• BMW Z4: Reichlich weiblich: Das Design des neuen Zweisitzers stammt komplett aus Frauenhand

BMW Z4 : Reichlich weiblich: Das Design des neuen Zweisitzers stammt komplett aus Frauenhand

„BMW Z4 Arnaout & Blasi“ – keine Angst, das ist kein Sondermodell mit Polstern im Louis-Vuitton-Ledertäschchen-Stil. Den Namen wird es nicht geben – obwohl er durchaus seine Berechtigung hätte. Denn einen neuen Roadster zu entwerfen, das ist für einen Automobildesigner eine der begehrtesten Aufgaben, die es in seiner Karriere gibt. Und es gehört bei BMW zur Tradition, dass diese Aufgabe grundsätzlich im Rahmen eines Wettbewerbs ausgeschrieben wird. So hat jeder im Haus tätige Designer die Chance, sich um diese reizvolle Gestaltungsaufgabe zu bewerben. Die Auswahl geschieht dabei anonym – der Chancengleichheit zuliebe.

So geschah es auch beim neuen BMW Z4. Deshalb lagen der Jury aus Chefdesigner, Vorstand und weiteren Verantwortlichen nach Ende der Ausschreibung fast drei Dutzend Entwürfe vor. Und, Überraschung: Sowohl für die Außenhaut als auch für den Innenraum konnten Frauen die Trophäen abräumen – in der männerdominierten Autowelt immer noch keine Selbstverständlichkeit. So hatten sich auch nur zwei Frauen an dem Wettbewerb beteiligt und Vollteffer gelandet: Nadya Arnaout (Innenraum) und Juliane Blasi (Außendesign) hießen die beiden Siegerinnen, die damit den Auftrag für die Gestaltung der neuen Z4-Generation erhielten. ivd

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben