Citroen C3 : Drei in eins

Unterwegs im Alltag – mit einem Citroen, der luftig, vielseitig und originell ist.

Auf den ersten Blick ...


kommt er einem bekannt vor. Ja, richtig, eigentlich ist das ein C3. Aber ein Besonderer. Die silber lackierten Bögen, die die Form des Pluriel bestimmen, sind mehr als ein Design-Gag: Die Holme sind der Dreh- und Angelpunkt eines Kleinwagens, der mit sagenhaften Variationsmöglichkeiten aus der Rolle fällt. Der Pluriel ist so etwas wie eine Selbsttherapie: Als sie bei Citroen die Ente einstellten, war das auch das Ende der Originalität.

Pluspunkte gibt es vor allem für ...
das ebenso witzige wie ausgeklügelte Schönwetterkonzept: Den Pluriel fuhren wir je nach Wolken- und Gemütslage im Stile eines VW-Käfer mit Rollmütze (das Faltdach ist mehr oder weniger zurückgeschoben), einer offenen Riesenrad-Gondel (links und rechts stehen nur noch die Holme) oder eines Vollcabrios (dann lagern die Holme ausgebaut im Keller; für den Transport im Auto sind sie zu lang).

Weniger Charme hat ...
das harte Plastik im Inneren. Das zu verbauen ist in der „unteren“ Klasse nicht ehrenrührig – aber in Verbindung mit den vielen Knarzgeräuschen macht es einem das „untere“ eben allzu bewusst. Gewöhnungsbedürftig ist das automatisierte Schaltgetriebe Senso Drive. Mit Handschalter hätte uns der ausreichend flotte 1,6-Liter-Motor mehr Spaß gemacht.

Das spannendste Detail ...
darf man in Deutschland leider nicht nutzen: Die geöffnete Heckklappe lässt sich flachgelegt feststellen, aus dem Pluriel wird dann ein kleiner Pickup, der sperrige Ladung aufnehmen könnte.

Unterm Strich die richtige Wahl für ...
alle, die seit damals auf Lego und Fischer-Technik verzichten müssen. Endlich ein Baukasten auch für Mädchen!

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben