Citroën DS3 Cabrio : Hauptsache Luft

Das Citroën DS3 Cabrio erlebt seine erste Saison. Der Frischling hat sich, trotz einiger Eigenheiten, im Markt etabliert. Auch, aber nicht nur wegen des Preises.

Seitlich beständig: Dass beim Citroën DS3 Cabrio die Seitenteile stehen bleiben dürfte nicht jedem gefallen. Immerhin bleibt die Frisur so geschützt. Foto: Hersteller
Seitlich beständig: Dass beim Citroën DS3 Cabrio die Seitenteile stehen bleiben dürfte nicht jedem gefallen. Immerhin bleibt die...Foto: Hersteller

Citroën besinnt sich seiner großen Cabriolet-Tradition. Drei Jahre nach Einstellung des skurrilen Pluriel brachten die Franzosen den kleinen Citroën DS3 als Cabrio an den Start. Dies im Stil einer klassischen Cabriolet-Limousine, ganz wie der italienische Lifestyle-Konkurrent Fiat 500 C. Tatsächlich macht ein großes Faltverdeck mit fester B- und C-Säule das Sonnenbad erschwinglicher als bei Voll-Cabrios wie etwa dem Mini. So startet der offene Citroën DS3 bereits bei 17 790 Euro mit 60 kW/82 PS leistendem Dreizylinder-Benziner. Dies entspricht Mehrkosten von rund 2800 Euro gegenüber der Limousine, während andere Marken für Voll-Cabriolets bis zu 5000 Euro Aufpreis berechnen. Da Citroën beim DS3 das Rolldach als "Verdeckberg" hinter den Rücksitzen zusammenfaltet und nicht elegant in einem Kasten verschwinden lässt, bleibt das Kofferraumvolumen von 245 Litern der Limousine ungeschmälert erhalten. Bei Kleinwagen ein Klassenbestwert ebenso wie das Angebot von fünf Sitzplätzen, die hinten jedoch nur Kindern wirklich genügen. Ein Minuspunkt ist die winzige Kofferraumöffnung, durch die sich größere Koffer und Kisten kaum verstauen lassen.

In seinem ersten Jahr auf dem Markt hat sich das Citroën DS3 Cabrio durchaus etabliert. Foto: Hersteller
In seinem ersten Jahr auf dem Markt hat sich das Citroën DS3 Cabrio durchaus etabliert.Foto: Hersteller

Vor allem aber ist die französische Faltdachvariante eine Differenzierung vom Mini, für den sich der Citroën DS3 zum harten Rivalen entwickelt hat. Eingeschränkt ist jedoch vorläufig das Motorenangebot für das kleine Citroën Cabrio: Neben dem Basis-Benziner ist ein 88 kW/120 PS-Benziner ab 21 120 Euro bestellbar und der vorläufig einzige, der 68 kW/92 PS leistende Diesel mit einem Normverbrauch von nur 3,8 Liter auf 100 Kilometer kostet mindestens 22 920 Euro. Die 115 kW/156 PS-Spitzenmotorisierung steht dagegen zu Preisen ab 23 810 Euro in der Liste.

Optisch lässt Citroën die Silhouette des DS3 mit fast frei schwebend erscheinendem Dach unangetastet, auch wenn das große Faltdach per Knopfdruck zurückgefahren wird und den Blick zum Himmel frei gibt. Geschlossen zeigt sich das gefütterte und Fahrgeräusch-gedämmte Textil-Top im "dernier cri" der Pariser Mode. Vor allem in der Farbe Infini-blau mit je nach Lichteinfall changierenden Tönen von violett bis blau gilt es als Blickfang auf Shopping-Boulevards. Während sich frisurbewusste Sonnensüchtige freuen werden, dass den Citroën DS3 bei geöffnetem Dach nur eine sanfte Brise durchpustet, könnten sich traditionelle Cabrio-Piloten darin stören, dass die Seitenteile der Karosserie stehen bleiben und der Himmel nicht im Blickfeld des Fahrers ist. Dafür entschädigt der Citroën DS3 auch als Cabrio mit sorgfältiger Verarbeitung und viel Fahrspaß dank gelungener Fahrwerkabstimmung. (sppr)

Video
ADAC-Autotest: Citroën DS3 Cabrio
ADAC-Autotest: Citroën DS3 Cabrio

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben