Auto : Dalli Dalli

VW bringt eine extreme Rennversion vom Polo – als limitiertes Serienmodell.

Den Einstieg in die World Rallye Champhionship (WRC) feiert Volkswagen nicht nur mit einem neuen Rennwagen, sondern auch mit einem neuen Sondermodell. Der VW Polo R WRC in der auffälligen weiß-blauen Lackierung lehnt sich stark an den Rennwagen an und wird von einem 2,0-Liter-Benziner mit 162 kW/220 PS und 350 Newtonmeter Drehmoment angetrieben. Den Standardspurt von null auf 100 km/h erledigt der Kleinwagen damit in 6,4 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 243 km/h. Die Leistung hat ihren Preis: 33 900 Euro müssen Motorsportbegeisterte für den schnellsten Serien-Polo aller Zeiten mindestens anlegen. Das bisher stärkste Modell, der Polo GTI mit 180 PS, kostet mindestens 22 925 Euro.

Optisch ist das Sondermodell neben der Lackierung unter anderem an den breiten Stoßfängern, der tief heruntergezogenen Frontschürze mit großen Lufteinlässen, dem breiten Dachspoiler und dem Diffusor zu erkennen. Dazu gesellen sich Sportfahrwerk, 18-Zoll-Räder, blau lackierte Bremssättel und Xenon-Scheinwerfer. Im Innenraum kommen Sportsitze mit WRC-Logo, Alcantara, Multifunktionslenkrad und ein sportlicher Tacho zum Einsatz. Fans müssen sich aber noch gedulden. Das auf 2500 Einheiten limitierte Sondermodell ist zwar ab sofort bestellbar, kommt aber erst im September 2013 auf den Markt.

Die 315 PS-Rennversion des VW Polo R WRC geht am 15. Januar erstmals bei der Rallye Monte Carlo an den Start. Der 1200 Kilogramm leichte Kleinwagen rennt in 3,9 Sekunden auf Tempo 100 und soll bei der berühmten Rallye Volkswagen auch als sportliche Marke präsentieren. sppr

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar