• Das Coupé Cabriolet von Volvo: Beinahe premium – bei 35000 Euro beginnt der Freiluft-Spaß

Das Coupé Cabriolet von Volvo : Beinahe premium – bei 35000 Euro beginnt der Freiluft-Spaß

NEUER DIESEL, NEUES DSG



Basis für den C70 ist jetzt der Vierzylinder-Turbodiesel 2.0 D mit 136 PS – nach unserem Eindruck ein gelungener Kompromiss zwischen Preis und Leistung. Das Aggregat arbeitet leise, zieht aus dem Drehzahlkeller ordentlich hoch und glänzt mit einem Verbrauch von gut sechs Litern. Daneben gibt es einen Fünfzylinder-Diesel mit 180 PS und drei Fünfzylinder-Benziner von 140-230 PS. Pluspunkte jedes C70 sind das gute Fahrwerk, der schnieke, aber nicht protzige Innenraum. Neue Option für den schwedischen Viersitzer: Das Doppelkupplungsgetriebe Powershift.

ZUM VERGLEICH: DIE PREISE

Nicht nur am Nordkap: Am deutschen Markt rangiert Volvos Schönling C70 preislich zwischen den Welten – zu haben ab 34840 Euro. Unterhalb finden sich neben Astra und Eos natürlich die kleinen Zwei-in-eins-Modelle für kleines Geld. Für rund 17000 Euro gibt es einen Peugeot 207 CC oder einen Nissan Micra CC. Darüber liegen das Dreier-Cabrio von BMW (ebenfalls mit Stahldach, ab 40300 Euro) und der offene CLK von Mercedes (ab 45428 Euro). Auf Augenhöhe mit dem C70 liegen das Saab-9-3-Cabrio ab 34700 Euro und der A4 mit Stoffmütze ab 35250 Euro.

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben