• DER SMART UND SEINE GESCHICHTE: Der Kleinste und der Sauberste – aber auch der Umstrittenste

DER SMART UND SEINE GESCHICHTE : Der Kleinste und der Sauberste – aber auch der Umstrittenste

WIE ER SICH'S DACHTE


Der Mann hatte Ideen. Die Swatch-Uhr war so eine. Und der Smart. Nicolas G. Hayek suchte Anfang der 90er einen Partner, um sein Playmobil für die Serie zu entwickeln – und fand Daimler-Benz. Noch bevor das erste „City-Coupé“ verkauft wurde, stieg Hayek aus; auch, weil Daimler sich weigerte, Elektromotoren direkt an den Rädern einzubauen.

WIE ES DANN KAM

Dieses Wägelchen macht Revolution. Dachte man jedenfalls. Aber nicht alles kam 1998, wie es vorher geträumt wurde: Die Bahn fährt den Smart nicht Huckepack durchs Land; die Leute wechseln ihre bunten Seitenteile nicht alle paar Wochen – und so richtig billig wurde der Winz dann auch nicht. Zum Trotze: Der Smart ist das kleinste vollwertige Stadtauto.

WIE MAN IHN FINDET

Vom hässlichen Spielzeug bis zum Geniestreich – man streitet noch. Der Smart ist wendig, er parkt (fast) überall, aber: Er hoppelt. Das liegt am hohen Schwerpunkt und am kurzen Radstand. Die aktuelle Generation wurde zwar stark verbessert – doch das Fahrwerk bleibt gewöhnungsbedürftig genauso wie die Halbautomatik mit ihren Schaltpausen.

WIE MAN IHN KRIEGT

Bei uns gibt es drei Benziner; zwei Saugmotoren (61 und 71 PS) und einen Turbo (81 PS). Der Diesel CDI hat 45 PS: Das einzig echte Drei-Liter-Auto. Mit dem CO2-Wert von 88g/km toppt man jede Grünkohl-Party. Das Fortwo Coupé und das Cabrio wirken seit dem Modellwechsel 2007 reifer – was einem aber mindestens neuneinhalbtausend Euro wert sein muss.

UND WIE ES MAL WAR

Jaja – manchmal sieht man sie noch: Den eingestellten Viersitzer Forfour. Oder den schmissigen Roadster, der in wenigen Jahren begehrt ohne Ende sein dürfte. Ebenfalls abgewickelt wurden die die famosen Glastürme, in denen man die Smarts zum Verkauf stapelte. Jetzt, bei Mercedes, bietet man den Kleinen wieder auf dem Boden der Tatsachen an. eric

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar