Auto : Die drehen am Rad

Auch das Autojahr 2012 bringt jede Menge Neuheiten: Was die Hersteller vom Stadtflitzer bis zum Luxus-Sportwagen geplant haben.

Zahlreiche Pkw-Neuheiten wetteifern im kommenden Jahr um die Gunst der Kunden. Vor allem in der Kompaktklasse, aber auch bei Stadtautos und Sportwagen gibt es viel frisches Blut. Eine Übersicht nach Segmenten.

DIE KLEINWAGEN

Nachdem VW schon 2011 mit dem Dreitürer den Startschuss für die neue Up-Familie gegeben hat, folgen im kommenden Jahr die Derivate. Skoda und Seat bringen mit dem Citigo beziehungsweise dem Mii ihre eigenen Interpretationen des kleinen Stadtflitzers, für den Sommer wird dann die fünftürige Variante des Up erwartet. Opel will der neuen Konkurrenz Ende des Jahres mit einem eigenen Kleinstwagen auf Basis des Kleinwagens Corsa begegnen. Der Preis soll unterhalb von 10.000 Euro liegen.

Zu den wichtigsten neuen Kleinwagen gehört der Peugeot 208, der im Frühjahr startet. Der Franzose wird kürzer und damit city-tauglicher als sein Vorgänger, aber deutlich mehr Platz bieten. Konkurrenz bekommt der Franzose wenige Monate später aus dem eigenen Land – in Form des neuen Renault Clio, der im Herbst mit dynamischerem Design und sparsameren Motoren Premiere feiert. Als schicke Alternative in der Kleinwagenklasse startet im Frühjahr zudem die fünftürige Version des Polo-Ablegers Audi A1.

DIE KOMPAKTKLASSE

In Sachen Breitenwirkung ist sicherlich der neue VW Golf die wichtigste Premiere des kommenden Jahres. Nachdem der letzte Generationswechsel im Jahr 2008 eher ein umfangreiches Facelift war, ist die für Ende des Jahres erwartete Nummer sieben wieder eine komplette Neukonstruktion. Der Bestseller legt bei Länge und Radstand leicht zu und dokumentiert die neue Größe auch durch einen höherwertigen äußeren Auftritt mit geschärften Linien, funkelnden Scheinwerfern und mehr Chromzierrat. Die Motorenpalette wird 2013 erstmals durch eine Elektro- und eine Hybridvariante ergänzt. Auf gleicher technischer Basis startet bereits im Frühjahr der Audi A3, zunächst als Dreitürer. Im Herbst folgt die fünftürige Sportback-Version. Einen neuen Anlauf in der Kompaktklasse nimmt Mercedes. Nachdem die A-Klasse mit ihrer vanartigen Karosserie und der hohen Sitzposition bisher vor allem älteren Semestern gefallen hat, will das neue Modell ab dem Sommer mit mehr Dynamik bei Optik und Fahrverhalten auch jüngere Kunden ansprechen. Ebenfalls seinen Teil vom Premiumkuchen abhaben will Volvo. Der neue V30 orientiert sich als viertüriges Schrägheckmodell an praktischeren und geräumigeren Vorbildern wie dem Audi A3 Sportback.

DIE MITTELKLASSE

In der Mittelklasse ergänzt BMW die bereits vorgestellte 3er Limousine im Herbst um einen Kombi. Wie gewohnt wird auch der Touring der sechsten Generation kein Lademeister, sondern eher ein Lifestyle-Laster mit schicker Linie, aber eher durchschnittlichem Platzangebot. Mazda will im Dienstwagensegment künftig mit Dynamik punkten. Einen ersten Ausblick auf den neuen Mazda6 gab auf der Tokyo Motor Show bereits die Studie Takeri, mit ihrem aggressiven Kühlergrill und coupéhaftem Profil.

DIE OBERKLASSE

Im automobilen Oberhaus schickt BMW ab dem Sommer das 6er Gran Coupé gegen den Mercedes CLS ins Rennen. Der coupéhafte Viertürer soll auf sportliche Art die Lücke zwischen 5er und 7er-Reihe schließen. Mercedes bleibt einen Schritt voraus und bietet mit dem kombiartigen Shooting Brake gleich eine zweite Variante des CLS an.

SPORTWAGEN & CABRIOS

Den Anfang im Neuheiten-Reigen bei Sportwagen und Cabrios macht der neue Mercedes SL. Der luxuriöse Roadster-Kreuzer hat für die Neuauflage eine strenge Diät absolviert, was Verbrauch und Fahrdynamik zu Gute kommen soll. Porsche bring passend zur Open-Air-Saison im März die Cabrio-Version des neuen 911, erstmals mit einem Klappdach aus Leichtmetall – allerdings mit Stoffbespannung. Mehrere Preis- und Leistungsklasse tiefer geht zum Jahresende das Opel Cabrio an den Start. Erzkonkurrent VW nimmt dem neuen Beetle das Dach ab und ersetzt es durch eine knapp geschnittene Stoffmütze. Noch eine Ecke kleiner ist der zweisitzige Mini Roadster, der im Frühjahr zum Händler rollt.

SUV UND ALTERNATIVE ANTRIEBE

Als Nachzügler unter den zurzeit boomenden SUV will der Mazda CX-5 im Frühjahr ein Stück vom Kuchen. Der Tiguan-Konkurrent setzt auf dynamisches Design und sparsame Motoren, verfügt aber nur optional über Allradantrieb. Gleiches gilt für die neue Generation des Honda CR-V, die nun eckiger und markanter ausfällt als bisher. Ernsthaftere Offroad-Ambitionen zeigt der Subaru XV, bei dem immer alle vier Räder von einem Boxermotor angetrieben werden. Bei den Vans gehört der Ford B-Max zu den wichtigsten Neuheiten. Dank des Verzichts auf eine B-Säule bietet er einen einfachen Einstieg. Mit seinem Antrieb will der Toyota Prius Plus punkten. Die siebensitzige Version des Hybrid-Pioniers erhält erstmals moderne Lithium-Ionen-Akkus und soll mit weniger als 4,2 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometern auskommen.sppr

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben