DIE GESCHICHTE : Der Kleine mit dem kurzen Stammbaum

So lang wie der deutscher Autos ist der Stammbaum des Rio in Deutschland nicht. Die erste Generation gab es ab August 2000. Sie war mit ihren 4,24 Meter Länge ein Kompaktwagen. Und obwohl Kia diesen Rio als Schrägheckmodell bezeichnete, war er eher ein Kombi im Stile eines Skoda Fabia Combi. Erst die zweite Generation, die im Juli 2005 auf den europäischen Markt kam, war mit ihren 3,99 Metern ein klassischer Kleinwagen.

Im Gegensatz zum technisch fast baugleichen Huyndai Accent wurde der Rio in Europa nur als Version mit Schrägheck angeboten. Die nunmehr dritte Generation des Rio kommt zwar wieder aus Korea, wurde jedoch erstmals in Deutschland konstruiert. 2013 soll ein 1,2-Liter-Turbobenziner der neuen Generation mit Direkteinsritzung und 130 PS folgen. Seit dem 1. Januar 2010 zugelassene Rio erhalten eine sieben Jahre oder 150 000 Kilometer währende Garantie, die automatisch auf spätere Besitzer übergeht. Voraussetzung ist eine durchgehende und pünktliche Wartung. rr

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar