Auto : DIE IDEE: EIN VIERSITZER, WIE IHN DIE WELT NOCH NICHT GESEHEN HAT

Als die Techniker vor Jahren losgeschickt wurden, müssen sie sich gefühlt haben wie ein 100-Meter-Läufer, der bei den nächsten Spielen über die Zehntausend antreten soll: Sprint hat nichts, aber auch gar nichts mit Langstrecke zu tun. Einerseits. Andererseits war von Krise damals keine Rede. Im Gegenteil: Porsche suchte händeringend nach einer Perspektive, die Grenzen seines rasanten Wachstums zu überwinden. Das Kundenpotenzial für klassische Sportwagen ist endlich, selbst weltweit. Eine vierte Baureihe musste her. Deshalb konnten die Entwickler motiviert arbeiten. Keine Beschränkung, keine Denkverbote. Gut sollte es werden, nicht billig. Und dem Chef gefallen: Wenn Wolfgang Wiedeking etwas will, dann will er es richtig.

Als die widersprüchliche Idee für einen luxuriösen, hochperformanten Viersitzer dann publik wurde, galt sie den einen als Sensation, den anderen als der zweite Anfang vom Ende. Schon beim Cayenne sahen Zweifler Ruhm und Kernkompetenz der Marke bedroht – wie wir heute wissen, lagen sie gründlich daneben. Für das Design engagierte Porsche Michael Mauer, der sich als Designer des Mercedes SLK und bei Saab einen Namen gemacht hat. Er legte beim Panamera besonders viel Wert auf einen exklusiven, unverwechselbaren Innenraum, der so variabel sein sollte wie kein Porsche zuvor. Dass dies gelungen ist, belegt der Kommentar eines Kollegen – er schwärmt von der „Atmosphäre eines Geschäftsflugzeuges“. eric

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar