Auto : Die kleine Fracht in ganzer Pracht

Seat schiebt nächste Woche einen kompakten Kombi mit Polo-Technik an den Start

von
Geschmacksfrage. Muss ein Kombiheck steil sein oder darf es flach auslaufen? Wie Seat denkt, zeigt ein Blick auf den Ibiza ST. Fotos: promo
Geschmacksfrage. Muss ein Kombiheck steil sein oder darf es flach auslaufen? Wie Seat denkt, zeigt ein Blick auf den Ibiza ST....

Die erfolgreiche Ibiza-Familie bekommt vor der Fahrt in die Großen Ferien Nachwuchs. Dann startet der Kombi, der bei den Spaniern stets ST heißt: das Kürzel für Sport Tourer. Er mischt sich in einen kleinen Markt ein, hat nur den Skoda Fabia Combi, den Peugeot 207 SW und den Renault Clio Grandtour als Konkurrenten. Der Seat wirkt am dynamischsten; ist kein tröger Lastesel – quasi der kleine Bruder des Audi Avant in dieser Klasse. 18 Zentimeter länger als die Ibiza Limousine, passen in das flott gestylte Heck mit großen Öffnung zwischen 430 und 1164 Liter. Dank erfreulich niedriger Ladekante lässt sich das Frachtabteil einfach beladen. Dessen Größe liegt im Klassendurchschnitt, die Zuladung (bis 515 Kilogramm) darüber. Nur das Umklappen der Rücksitzbank (erst ab Reference geteilt umklappbar) erweist sich als etwas mühselige Angelegenheit, und die Ladefläche hat eine fünf Zentimeter hohe Stufe. Das Fahrverhalten ähnelt dem der spritzigen Limousine: handlicher Umgang, präzise Lenkung und ausgewogener Komfort, wenn man nicht die teure Topversion Sport mit 17-Zoll-Alurädern wählt.

Lohnend ist der Blick auf die komfortbetonende, mittlere Linie Style (mit 70 PS ab 15 550 Euro). Da passt die Mischung. Seat bietet sieben Motoren an, vier Benziner und drei Diesel mit einer Leistung zwischen 60 und 105 PS. Wir fuhren den 85-PS-Benziner (ab 16 350 Euro): kein Reißer, eher ein Gleiter; reicht aber völlig aus. Unser Testverbrauch? 6,4 Liter Super. In Ordnung. Und wir bewegten auch den 105-PS Diesel, das Topmodell. Super, kräftig, leise, souverän. Unser Testverbrauch hier? 4,7 Liter Diesel. Toll. Gut, die Spanier bleiben auf dem Teppich: Eine Sportversion mit 180 PS, wie sie Skoda beim Fabia Combi RS anbietet, wird es bei Seat nicht geben. Dagegen folgen 2011 zwei interessante Modelle. Erstens der sparsame Turbo-Benzindirekteinspritzer mit spritzigen 105 PS. Zweitens eine günstige Autogas-Version für den 85-PS-Benziner. Klar ist schon jetzt: Der Ibiza ST wird in diesem Mini-Segment kräftig räubern.

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben