DIE MARKE : Einfach Kult, diese Typen: Land Rover und der Range Rover

Was haben Prinz Charles und Erich Honecker gemeinsam? – Beide setzten auf den Range Rover als mobiles Gefährt. Trotz wechselvoller Geschichte blüht das Luxusgefährt nun zur Kult-Marke auf.

von

Prinz Charles fährt einen. Erich Honecker hatte einen. Klar, einen Range Rover. Am 17. Juni 1970 wurde der erste Range Rover vorgestellt. Mit 3,5 Liter großem V8, 135 PS, permanenten Allradantrieb, Schraubenfedern und einer für damalige Verhältnisse überragenden Geländegängigkeit revolutionierte der Range die Spezies der Geländewagen und machte sie gesellschaftsfähig. Neun Jahre später gewann ein Range die erste Rallye Paris-Dakar. Von Anfang an war ein Range Rover nicht nur ein überdurchschnittlich guter Geländewagen, sondern auch ein Luxusgefährt.

Als er 1972 in Deutschland startete, kostete er mit mindestens 23 500 Mark so viel wie ein Porsche 911. Fast 25 Jahre wurde diese erste Generation gebaut, im Detail weiter entwickelt, blieb jedoch der kastigen Form treu. Wechselvoll ist die Geschichte: Die Firma gehörte mal zu BMW, später zu Ford und mittlerweile zum indischen Tata-Konzern. Und da blüht die Kult-Marke auf. Der neue Evoque ist ein bewusster Traditionsbruch.

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben