DIE MOTOREN : Sparsam wie nie zuvor – vor allem als Hybrid

DIE SELBSTZÜNDER

4,4 Liter Diesel genehmigt sich der

S 300 als Bluetec Hybrid
. Das entspricht 115 Gramm CO2 und unterbietet alle relevanten aktuellen Flottenanforderungen. Mit Hilfe des zusätzlichen 20 kW/27 PS-starken E-Motors des Hybridsystems verdient sich der Vierzylinder-Diesel mit 150 kW/204 PS, der ohne Hybridanbindung bereits im Vorgänger seinen Dienst verrichtete, die Effizienzeinstufung A+. Er kommt allerdings etwas später. Der zweite Diesel, das eigentliche Einstiegsmodell S 350, erhält für seinen Durchschnittsverbrauch von 5,5 Liter bei 190 kW/258 PS aus drei Litern Hubraum, verteilt auf sechs Zylinder, ein A.

DIE BENZINER

Den beiden Selbstzündern stellt Mercedes zum Produktionsstart zwei Benziner zur Seite. Der S 500 bedient die Klientel der traditionsbewussten Achtzylinderkunden und dürfte dank 335 kW/455 PS in Verbindung mit mächtigen 700 Newtonmetern Drehmoment kein Gefühl von Leistungsmangel aufkommen lassen. Sein Normverbrauch gibt Mercedes mit 8,6 Litern an. Fürs richtige Sparen ist auf auf Benziner-Seite der S 400 Hybrid zuständig. Der 225 kW/306 PS-starke Sechszylinder begnügt sich mit 6,3 Litern Super. Wie viel der nächste S 600 verbrauchen wird und wann er kommt, verrät Mercedes noch nicht. Klar ist aber, dass ein Zwölfzylinder wieder das obere Ende des Leistungsangebotes markieren wird. sppr

Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken. 

Mehrfahrgelegenheit – 
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben