DIE MOTORENPALETTE : 333 PS – und mehr

Ein Spitzensportler reicht nicht für den Triumph; entscheidend ist der Breitensport – auch bei BMW. Und so wird aus der neuen Zweierreihe ein ganzes Modellprogramm entstehen. Los geht es zum Marktstart am 15. März mit dem 220i; der den bekannten Vierzylinderbenziner mit 184 PS unter der Haube hat. Mit seinem Preis von 29 950 Euro bleibt er knapp unter der magischen Grenze. Mit diesem Motor, Euro 6, ist der 220i immerhin bis zu 235 km/h schnell und soll nicht mehr als 6,1 Liter verbrauchen. Zum nächsten Benzinermodell, dem M235i ] Coupé/ ], ist es eine Weltreise: 326 PS und erst ab 43 750 Euro zu haben. Wir sind dieses Spaßgerät mit der Achtgang-Sportautomatik gefahren, welche mindestens 46 000 Euro kostet. Die Lücke dazwischen wird noch ausgefüllt. Noch kärglicher sieht das Angebot zum Marktstart bei den Dieselmotoren aus. Vorerst gibt es nur das 220d-Coupé, mit dem bekannten Vierzylinder-Diesel mit 184 PS, der die Euro-6-Norm erfüllt, 230 km/h schnell ist und 4,2 Liter verbrauchen soll. Kurz nach dem Marktstart sollen der 225d mit 218 PS und der 218d mit 143 PS folgen. Preise noch unbekannt. Bekannt hingegen ist der Preis für den M235i Racing: Für 59 500 Euro verkauft BMW ihn an private Rennteams: 333 PS, Sperrdifferential, Überrollkäfig, ohne Straßenzulassung. Für den Einsatz in verschiedenen Rennserien. Doch, auch wenn dies die BMW-M-Fraktion noch nicht offen zugibt. Es wird einen M2 geben; mit mindestens 370 PS – und jeder Menge Suchtgefahr. rr

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben