Drei Tipps für entspannteres Fahren : Daumen hoch, Puls runter

Ein guter Vorsatz für hitzige Autofahrer könnte es sein, im neuen Jahr etwas geduldiger und freundlicher mit anderen Verkehrsteilnehmern umzugehen. Der ADAC hat drei gute Tipps parat, die dabei helfen...

Hinter dem Steuer mutieren viele Autofahrer zum Hitzkopf. Schon kleine Fehler anderer Verkehrsteilnehmer werden umgehend mit einem Hupkonzert bedacht. Das muss nicht, meint der Tüv und gibt wertvolle Tipps, wie es sich entspannter fährt. Foto: Mike Wolff/TSP
Hinter dem Steuer mutieren viele Autofahrer zum Hitzkopf. Schon kleine Fehler anderer Verkehrsteilnehmer werden umgehend mit einem...Foto: Mike Wolff/TSP

Hupen, Mittelfinger, Anschreien: Im Umgang miteinander verlieren Autofahrer mitunter jegliche Contenance. Mit einigen kleinen Tipps läuft es entspannter auf der Straße, wie der ADAC erklärt. Drei Beispiele:

Gesten: Daumen hochstrecken und beim Vorbeifahren freundlich nicken, wenn der andere einem in der engen Straße den Vortritt lässt. Beschwichtigend den Arm heben und sich damit entschuldigen, wenn man einen Fehler gemacht hat. Solche Gesten kommen immer gut an.

Kontrollblick: Auch wenn man im Recht ist - einfach losfahren ist die falsche Devise, wenn es dann kracht. Ein Kontrollblick vermeidet Unfälle. Will man einschätzen, ob der andere Autofahrer in die Einfahrt biegen möchte? Oder der Fußgänger vor mir über die Straße geht? Kurz Blickkontakt aufnehmen, und solche Fragen sind in der Regel beantwortet.

Frühstart: Der Puls steigt zwangsläufig, wenn man es eilig hat, aber die Fahrzeugkolonne nur im Schritttempo vorankommt. Um diesen Stress zu vermeiden, sollte man bei wichtigen Anlässen mehr Zeit für die Fahrt einplanen. (dpa)

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar