Dritte Generation : Neuer Smart kommt mit zwei und vier Türen

Der Smart hatte keinen leichten Start, als er auf den Markt kam. Nun gibt es einen Neustart: Bei der Weltpremiere im Berliner Tempodrom wurde am Mittwochabend die neue Generation des Smart präsentiert – auch als Viersitzer.

Der Vorstandsvorsitzende der Daimler AG, Dieter Zetsche, während der Smart-Weltpremiere im Tempodrom in Berlin.
Der Vorstandsvorsitzende der Daimler AG, Dieter Zetsche, während der Smart-Weltpremiere im Tempodrom in Berlin.Foto: dpa

Vorhang auf für den neuen Smart: Vier Monate vor der Markteinführung im November hat Daimler in Berlin zum ersten Mal die dritte Generation des Kleinwagens gezeigt. Dabei war neben dem neuen Fortwo erstmals auch der Forfour zu sehen, der die Modellpalette mit vier Türen und vier Sitzen erweitern soll.
Während der Fortwo nahezu unverändert bei einer Länge von 2,69 Metern bleibt, misst der Forfour 3,49 Meter und bietet bei einem um gut 60 Zentimeter gestreckten Radstand entsprechend mehr Platz. Der Kofferraum fasst je nach Modellvariante und Bestuhlung zwischen 185 und 975 Liter.

Weniger verspieltes Gesicht

Beiden Varianten gemeinsam ist das neue Design mit einem weniger verspielten Gesicht, einer deutlich breiteren Statur und einer für den Fußgängerschutz erforderlichen Fronthaube. Darunter steckt allerdings kein Motor. Der ist wie schon beim letzten Zwei- und nun auch beim Viertürer im Heck montiert und ermöglicht so einen vergleichsweise kleinen Wendekreis: Der Forfour braucht für eine Kehre zwischen den Bordsteinen 7,30 Meter und der Fortwo sogar nur 6,95 Meter - laut Daimler ein Weltrekord.

Die Preise sind noch nicht bekannt

In Fahrt gebracht werden beide Smarts von einem Dreizylinder-Benziner mit einem Liter Hubraum und 45 kW/61 PS oder 52 kW/71 PS sowie einem 0,9-Liter-Turbo mit 66 kW/90 PS. Später werde es auch wieder eine stärkere Brabus-Variante geben, kündigte Daimler an. Der Diesel dagegen werde gestrichen, und die Elektroversion läuft genau wie das Cabrio zunächst in der alten Smart-Karosserie weiter. Angaben zu Fahrleistungen und Verbrauch des neuen Modells machte das Unternehmen noch nicht.
Die exakten Preise will Daimler erst zur Publikumspremiere im Oktober auf dem Pariser Autosalon bekanntgeben. Als Richtgröße nannte das Unternehmen knapp 11 000 Euro für den Fortwo mit 52 kW/71 PS, mit dem der Verkauf beginnen soll. Der Forfour werde rund 600 Euro mehr kosten. (dpa)

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben