Auto : Ein Auto ist ein Auto ist eine Show

Nissans Cube macht schon vor dem Start auf Lifestyle

Automobile Statussymbole haben sich im Zuge von Klimadiskussion und verstopften Innenstädten zunehmend geändert: Auch Kleinwagen sind schick. Um die urbane Kundschaft mit ihrem verwöhnten Geschmack zu locken, müssen sich die Marketingstrategen Neues einfallen lassen: Nissan bewirbt sein Kleinwagenmodell Cube nun mit einer Reihe von nur wenige Wochen lang geöffneten Designerläden.

Der auffällige, kastenförmige Kleinwagen kommt zwar erst im März auf den deutschen Markt, doch schon jetzt soll die Nachfrage in der anvisierten Zielgruppe angeheizt werden. Wie schon in London und Paris hat zu diesem Zweck nun in Berlin ein Design-Shop eröffnet, wo sich der Cityflitzer neben exklusiven Möbeln und Accessoires zeigt. Für die Einrichtung des sogenannten Cubelist Stores sorgte das Pariser Edel-Label „Colette“. Die Hoffnung: Der Glanz färbt auch auf das Auto ab. Der würfelähnliche Kleinwagen steht dabei nicht einmal zentral auf der Verkaufsfläche. Wer den Raum betritt, sieht zuerst Ausstellungstische mit Porzellan, elegante Sitzwürfel und bunte Lampen. Der Cube fällt unter all den Designobjekten für den täglichen Bedarf in Büro, Haushalt und Spielzimmer zwar schon allein durch seine Größe auf, ist aber nicht aufdringlich. Er soll als ein Designobjekt unter all den anderen wahrgenommen werden. Denn das ist das Merkmal, mit dem er ästhetisch anspruchsvolle Kunden vor allem locken soll: Sein schnörkelloses, von Geräten wie dem iPod oder hochwertigen Computern inspiriertes Design mit klar japanischem Stil-Einschlag.

Von der Kaffeetasse in schrillem Pink über bunte Spielzeugroboter bis hin zur Handtasche mit Gummistiefelsohle sind außerdem viele Neuheiten aus Nippon im Store zu entdecken. Allerdings ist das Angebot nur von begrenzter Dauer: Bereits Ende des Jahres schließt der Laden für immer seine Pforten. Für den Erwerb origineller Weihnachtspostkarten oder -geschenke kommt der Kurzzeitverkauf aber gerade zur richtigen Zeit – sicher kein Zufall. Nach Ladenschluss mutiert das Geschäft zum Veranstaltungsort, an dem unter anderem Events wie Kinonächte, Dinner mit Designern, Modenschauen und Kunstveranstaltungen stattfinden.

Nissan ist mit seiner auf die junge Zielkundschaft zugeschnittenen Marketingstrategie nicht alleine. Toyota beispielsweise hatte im vergangenen Jahr seinen Lifestyle-Kleinwagen iQ mit einer Veranstaltungstour durch die Republik beworben. Unter dem Motto „Johns Apartment“ wurden damals in zahlreichen Innenstädten Konzerte und Lesungen aufgeführt.rf

Die Öffnungszeiten in der KarlMarx-Allee 82–84 sind täglich von 12 Uhr bis 19 Uhr, noch bis zum 30. Dezember.

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben