Auto : Einfach nur Typen mit Bleistift

Last-Minute-Geschenk: Buch über Autodesigner.

Nicht mehr Ingenieure, sondern Autodesigner gelten heute als die Schöpfer des Automobilbaus. Denn immer mehr drängt die Technik in den Hintergrund und das Aussehen wird zum kaufentscheidenden Faktor. Wer die bekanntesten Zeichner der Bleche sind, welche Modelle sie bisher entwickelt haben und was sie antreibt, wird in dem Buch „Ever since I was a young boy I’ve been drawing cars“ jetzt vorgestellt. Stars der Szene wie BMW-Designer Adrian von Hooydonk, VW-Chefzeichner Walter de Silva, Gorden Wagener von Daimler, Laurens van den Acker von Renault oder Peter Schreyer von Kia kommen ausführlich zu Wort. Dazu hat das belgische Autorenteam Bart Lenaerts und Lies de Mol Interviews mit den Fahrzeuge-Schöpfern geführt.

Skizzen, Modelle, Studien und Fahrzeuge aus ihren Federn werden umfassend beschrieben. Die Kapitel der insgesamt neun Designer fangen mit Persönlichem an, einem Kinderfoto und den ersten Skizzen. Dann gibt es Einblicke in Fahrzeug-Vita mit Tops und Flops, die Lieblingsentwürfe, Zukunftsvisionen, die Teams sowie in die Entstehung der Autos mit den einzelnen Design-Stufen. Die Designer kommen in der Ich-Form ausgiebig zu Wort, so dass eine unmittelbare Nähe zu ihrer Arbeit entsteht.

Zwar sagt Ford-Chefdesigner J Mays: „Wir sind keine Rockstars. Wir sind nur Typen mit Bleistiften.“ Doch nach diesem Buch werden sich Autobegeisterte, die sich bisher nur an der neuesten Technik erfreuten, auch mehr für spitze Bleistifte interessieren.

Allerdings wird auch der Traumberuf des Designers entglorifiziert, wenn man über die 252 Seiten erfährt, wie gutes Design nicht durch ein paar Striche auf Papier entsteht, sondern vielmehr durch harte Arbeit mit vielen Gesprächen in den Großraumbüros irgendeiner Fabrik.

252 Seiten, Delius Klasing

ISBN 978-3-7688-3514-5, Preis: 59,90 Euro

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben