Erdgasantrieb : Gas geben - Alternative Treibstoffe

Die Reserveradmulde LPG taugt fürs Feuerzeug und spart im Auto Geld. Ab Werk mit Erdgasantrieb: Das haben die Hersteller anzubieten

Ingo von Dahlern

Erdgas und Autogas werden oft verwechselt, sind aber völlig unterschiedliche Stoffe. Während Erdgas zum größten Teil aus Methan besteht, handelt es sich bei Autogas (LPG) um ein Propan-Butan-Gemisch – das gleiche, das auch in Feuerzeug und Campingkocher zum Einsatz kommt. Zwar lassen sich Anlagen für beide sowohl im Neufahrzeug mit bestellen als auch nachrüsten – allerdings ist Autogas bei den Nachrüstern stückzahlmäßig Favorit.

Anlagen für LPG kosten ab rund 2200 Euro für Vierzylinder bis zu rund 3500 Euro für Achtzylinder. Der Liter Gas kostet derzeit um die 70 Cent, allerdings müssen gegenüber Benzin etwa zehn Prozent Mehrverbrauch einkalkuliert werden. Der Treibstoff verschwindet in einem Gastank, der zusätzlich zum Benzintank eingebaut wird. Damit nicht viel Kofferraum verloren geht, werden Autos für LPG heute meist mit Tanks ausgestattet, die in die Reserveradmulde passen.

Wie breit die Palette der auf Autogas umrüstbaren Fahrzeuge ist, zeigt bei der Automesse AMI in Leipzig in diesem Jahr besonders eindrucksvoll die Firma GAS-Gunnar Adam Services in Halle drei: Das älteste der hier gezeigten insgesamt 14 LPG-Fahrzeuge ist ein 80 Jahre alter Ford A. Dessen 3,3-Liter mit gerade einmal 40 PS verbrennt Autogas ebenso problemlos wie ein gewaltiger Dodge RAM SRT 10 mit seinem 760 PS starken aufgeladenen 8,3-Liter-Zehnzylinder. Weitere Exponate sind der Cityflitzer Nissan Micra 1.2, der Passat Turbo 2.0 FSI mit Direkteinspritzung oder ein sportlicher Audi A4 mit Zweiliter-TFSI-Motor. Besonders interessant sind ein Honda Civic Hybrid, der Dank der Autogasanlage beim Verbrauch unter 90 g CO2/km kommt, sowie ein mit Bioethanolmotor ausgestatteter Ford Focus Flexifuel, der es auf nur 67 g CO2/km bringt.

Das soll zeigen, dass man mit Autogas nicht nur besonders sparsam und umweltfreundlich unterwegs sein kann, sondern, dass dahinter eine Technik steckt, die auch der Fahrfreude keinen Abbruch tut. Neben der Umrüstung bieten Anbieter wie Adam oft auch noch einen besonderen Versicherungsschutz. Denn bei der Nachrüstung mit einer Autogasanlage erlischt die Herstellergarantie für den Motor. Die Lücke schließt eine Zusatzversicherung, die zwischen 69 und 89 Euro pro Jahr kostet.

Keine Gedanken über die Garantie muss man sich machen, wenn man sein neues Fahrzeug gleich ab Werk mit Autogasanlage kauft. Zu den Autogas-Pionieren auf dem deutschen Markt gehört Allradspezialist Subaru. So kann man zahlreiche Modelle als Autogasversionen bekommen, wobei bei diversen Sonderaktionen diese Ausstattung immer wieder auch ohne Aufpreis angeboten wird.

Ähnliche Angebote gab es auch schon bei Chevrolet für die Modelle aus koreanischer Produktion, die es ebenfalls in Autogas-Ausführung gibt – Chevrolet verkauft derzeit jedes zehnte Fahrzeug bei uns mit LPG-Technik. Zu den Anbietern von Autogasfahrzeugen ist inzwischen sogar die exklusive GM-Marke Cadillac gestoßen, die auf Wunsch ihre gesamte Benziner-Palette mit LPG-Technik liefert. Und auch Kia setzt auf Gas. Gestartet wurde das Autogas-Programm mit dem Cee'd, inzwischen sind die meisten anderen Kia-Modelle ebenfalls als LPG-Versionen verfügbar. Auch Mitsubishi bietet LPG-Fahrzeuge an.

Unter den deutschen Herstellern hat Opel Flüssiggasfahrzeuge im Programm. Die Palette reicht vom Corsa bis zum Vectra. Auch Ford erweitert parallel zu seinem Angebot an Erdgasfahrzeugen seine Autogas-Flotte. Und auch Volkswagen setzt nicht mehr nur auf Erdgas, sondern bietet auch Autogas-Ausführungen an. Den Anfang machte im vergangenen Jahr der Sharan als LPG-Modell .

Fiat schließlich hat Nachrüstsätze für praktisch alle Benziner im Angebot. Und auch bei Marken, die, wie Renault zum Beispiel, in Deutschland keine LPG-Modelle anbieten, kann man entsprechende Varianten auf anderen europäischen Märkten bekommen. Abgerundet wird das LPG-Angebot bei uns schließlich durch die russische Marke Lada.

Eine besonders attraktive Autogas-Variante fehlt allerdings auf dem deutschen Markt: die Kombination von Autogas mit Diesel. Auch das ist technisch möglich in Form eines Mischbetriebes mit LPG und Diesel gleichzeitig. Doch für den deutschen Markt ist die Technik derzeit nicht zugelassen.

CITROEN C3 1.4 BIVALENT
1,4-Liter-Motor mit 67 PS, Erdgastank 9 kg, Benzin 45 l, Verbrauch: 6,6 kg Erdgas oder 6,5 l Benzin /100 km, Preis: ab 16 750 Euro

CITROEN BERLINGO 1.4
1,4-Motor mit 68 PS, Erdgastank 12 kg, Benzin 55 l, Verbrauch: 6,2 l Erdgas oder 7,4 l Benzin / 100 km, Preis: ab 16 270 Euro

FIAT PANDA
1,3-Liter-Motor mit 52 PS, Erdgastank 13 kg, Benzin 30 l, Verbrauch 4,1 kg Erdgas oder 6,2 l Benzin / 100 km, Preis: ab 13 450 Euro


FIAT DOBLO
1,6-Liter-Motor mit 92 PS, Erdgastank 22 kg, Benzin 60 l, Verbrauch 5,9 kg Erdgas oder 9,2 l Benzin / 100 km, Preis: ab 18 300 Euro

FORD C-MAX CNG
2-Liter-Motor mit 145 PS, Erdgastank 18 kg, Benzin 55 l, Verbrauch 6,1 kg Erdgas oder 7,3 l Benzin / 100 km, Preis: ab 23 525 Euro

FORD FOCUS LIMOUSINE CNG
2-Liter-Motor mit 126 PS, Erdgastank 18 kg, Benzin 55 l, Verbrauch Erdgas 5,9 kg oder Benzin: 7,1 l/100 km, Preis ab 21 535 Euro

MERCEDES B 170 NGT BLUE EFFICIENCY (ab 21. Juni)
2-Liter-Motor mit 116 PS, 4,9 kg Erdgas /100 km, Preis: ab 25 109 Euro

MERCEDES E 200 NGT
1,8-Liter-Motor mit 163 PS,

Erdgas 18,5 kg, Benzin 65 l, Verbrauch 6,1 kg Erdgas oder 9,0 l Benzin / 100 km, Preis: ab 43 792 Euro

OPEL COMBO 1.6 CNG
1,6-Liter-Motor mit 94 PS, Erdgastank 19 kg, Benzin 14 l, Durchschnittsverbrauch Erdgas 4,9 kg /100 km, Preis: ab 18 394 Euro

OPEL ZAFIRA 1.6 CNG
1,6-Liter-Motor mit 94 PS, Erdgastank 21 kg, Benzin 14 l, Durchschnittsverbrauch Erdgas 5,0 kg / 100 km, Preis: ab 23 825 Euro

VW CADDY ECOFUEL
2-Liter-Motor mit 109 PS, Erdgastank 26 kg, Benzin 13 l, Durchschnittsverbrauch Erdgas 5,9 kg / 100 km, Preis: ab 19 906 Euro

VW TOURAN ECOFUEL
2-Liter-Motor mit 109 PS, Erdgastank 18 kg, Benzin 13 l, Durchschnittsverbrauch Erdgas 5,8 kg / 100 km, Preis ab 23 355 Euro

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben