• Erstes E-Auto in Großserie – ein Mitsubishi Der kleine i-Miev startet im Dezember: 35 000 Euro

Auto : Erstes E-Auto in Großserie – ein Mitsubishi Der kleine i-Miev startet im Dezember: 35 000 Euro

Der Mitsubishi i-Miev kommt Anfang Dezember für 34 390 Euro auf den deutschen Automarkt. Das erste in Großserie produzierte Elektroauto des japanischen Herstellers kann bei der Deutschlandzentrale in Hattersheim bestellt werden. Bei den Vertragshändlern wird das Fahrzeug dagegen zunächst nicht ausgestellt. Zum Kaufpreis kommen 600 Euro Überführungskosten hinzu. Angetrieben wird der i-Miev von einem 49 kW/67 PS starken E-Motor, der seine Kraft aus Lithium-Ionen-Batterien speist. Bei Tempo 130 hat der Wagen seine Höchstgeschwindigkeit erreicht. Der Sprint auf 100 km/h ist nach 15,9 Sekunden geschafft. Die Reichweite des 3,48 Meter langen Viersitzers gibt Mitsubishi mit 150 Kilometern an.

Aufgeladen wird das Auto an der Steckdose. In sechs Stunden sei eine leere Batterie wieder aufgeladen. An einer Schnellladestation kann der Akku in 30 Minuten auf 80 Prozent der Kapazität gebracht werden. Bei der Ausstattung haben Kunden keine große Auswahl: „Nur noch die Farbe ist wählbar“, sagt Sprecher Helmut Bauer. Serienmäßig wird der i-Miev mit sechs Airbags, Lichtsensor, Klimaanlage, ABS, ESP und einem System zur Energierückgewinnung ausgeliefert. Der Kofferraum fasst 227 Liter und kann auf 860 Liter erweitert werden. In Japan ist der i-Miev mit Rechtssteuerung seit Mitte 2009 im Verkauf. Parallel zu Deutschland wird das Elektroauto auch in anderen europäischen Ländern eingeführt. dpa

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben