Geisterfahrer auf dem Rad : Wenn es kracht, haftet der Radfahrer

Für Radfahrer ist die Benutzung der falschen Fahrbahn eine gefährliche Abkürzung. Schon aus Gründen des Eigenschutzes verbietet sich das eigentlich. Ein Gericht in München hat im Falle eines Geisterfahrers auf zwei Rädern nun auch der Radfahrerin die volle Schuld zugesprochen.

Eigentlich eine klare Sache: Einige Radfahrer nehmen es mit der Fahrtrichtung nicht so ganz genau.
Eigentlich eine klare Sache: Einige Radfahrer nehmen es mit der Fahrtrichtung nicht so ganz genau.Foto: dpa

Bei Unfällen zwischen Radfahrern und Autos haften Autofahrer häufig mit, obwohl sie nichts falsch gemacht haben. Grund ist die Betriebsgefahr des Fahrzeugs. Verstößt ein Radfahrer aber gravierend gegen seine Sorgfaltspflichten, kann er auch alleine haften, warnt die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) und verweist auf eine entsprechende Entscheidung des Amtsgerichts München (AZ.: 345 C 23506/12).

In dem verhandelten Fall wechselte eine Radfahrerin vom Radweg auf der linken Straßenseite auf die linke Fahrbahn der Straße. Die Radfahrerin war also kurzzeitig in der falschen Richtung unterwegs und wurde dort von einem Auto erfasst und verletzt. Ihre Klage auf Schmerzensgeld wies das Gericht jedoch ab, weil ihr Verschulden so überwiegend sei, dass eine Haftung der Autofahrerin alleine aufgrund der Betriebsgefahr des Autos entfalle.

Das Rad, die Kunst und die Geschichte
Das Fahrrad als Kunstobjekt, als Subjekt der Zeitgeschichte und als Träger eines eigenen Designstils. Innovationen und technologischer Fortschritt dokumentiert es ebenso wie Geschmäcker und Bewusstsein verschiedener Epochen. Es ist Sportgerät, bringt aber auch normale Menschen in Bewegung. Unkonventionell und ambitioniert.Weitere Bilder anzeigen
1 von 22Foto: Bernhard Angerer
19.06.2013 12:04Das Fahrrad als Kunstobjekt, als Subjekt der Zeitgeschichte und als Träger eines eigenen Designstils. Innovationen und...

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

101 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben