Ferienverkehr staut sich auf den Autobahnen : Im Norden wird es dichter

Die Reisewelle rollt an und sorgt für erste große Staus auf den Autobahnen. Berlin ist davon besonders betroffen, denn dieses Jahr ist die Hauptstadt früh dran mit den Ferien. Das ist aber erst der Anfang der Sommerstaus.

von
Es wird voller auf den wichtigsten Verbindungen, vor allem gen Süden.
Es wird voller auf den wichtigsten Verbindungen, vor allem gen Süden.Foto: dpa

Die ersten Blechlawinen werden sich spätestens am Wochenende Richtung Süden wälzen. Rund um Berlin wird der Verkehr dichter, vor allem Richtung Süden. Besonders davon betroffen ist laut ADAC die A9 Richtung München. Denn mit Berlin, wo heute die Ferien beginnen, bekommen am Wochenende auch in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg die Schüler frei. Davon sind besonders die städtischen Großräume um Hamburg, Berlin und München betroffen.

Im Norden sorgt noch ein weiteres Großereignis für viel Verkehr auf den Straßen: Die Kieler Woche endet am Sonntag und dürfte zahlreiche Besucher anlocken.

Anfang Juli geht es richtig los

Die ganz großen Staus erwartet der Verkehrsclub ADAC allerdings noch nicht für dieses Wochenende. Anfang Juli allerdings beginnen im Saarland, Rheinland-Pfalz und Hessen die Sommerferien. Dann dürfte es endgültig zu langen Staus auf den Autobahnen gen Süden kommen. Vor allem die A5 nach Süden Richtung Schweiz und Italien ist traditionell davon stark betroffen.

Übersicht: Wo es wahrscheinlich richtig klemmt.
Übersicht: Wo es wahrscheinlich richtig klemmt.Foto: ADAC

Erschwerend kommt derzeit hinzu, dass im Sommer auf den Autobahnen verstärkt gebaut wird. An zahlreichen Punkten der wichtigsten Verkehrstangenten wird die Fahrbahndecke erneuert, was den Verkehr nur zäh durch die engen Baustellen fließen lässt.

Reisende sollten daher die Abfahrt besser in die späten Abend- oder frühen Morgenstunden verlegen. Dann ist damit zu rechnen, dass die schwierigen Passagen mit relativ wenig Verkehr absolviert werden kann.

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben