• Feurige Italdesign-Studie Brivido: Zwischen Hightech, Vernunft und Temperament

Feurige Italdesign-Studie Brivido : Zwischen Hightech, Vernunft und Temperament

Von außen gibt er den Ferrari mit typisch italienischem Temperament. Aber der Brivido von Italdesign Giugiaro kann beides: Vernünftig sein und für Nervenkitzel sorgen.

von
Der Brivido ist voll fahrtüchtig und mit einem interessanten, weil besonders sparsamen, V6-Bentiner ausgestattet. Technik und Teile für das Fahrzeug kommen von VW.
Der Brivido ist voll fahrtüchtig und mit einem interessanten, weil besonders sparsamen, V6-Bentiner ausgestattet. Technik und...Foto: Hersteller

Ob Martin Winterkorn nachdenklich wurde, als er zum ersten Mal die Studie Brivido sah? Seit Jahren wird über einen echten Sportwagen von Volkswagen spekuliert und nun stellt ihm die 2010 eingekaufte Designschmiede Italdesign Giugiaro ein solches Auto vor die Nase. Dass die Produkte der Turiner Kreativzentrale bei den Kunden ankommen, haben schon Autos wie der Golf I oder der Scirocco I bewiesen. Die Technik des Konzeptfahrzeugs stammt aus den Wolfsburger Regalen. Wird es also doch noch was mit dem VW-Sportler? Aber genug davon, denn das ist Spekulation. Der Brivido, auf deutsch bedeutet das "Schauer", steht leibhaftig vor uns und kann, laut Hersteller, tatsächlich auch fahren. Beim Betrachten läuft tatsächlich der ein oder andere Schauer über den Rücken.

Ziel des Projektes war es ein dynamisches Design, sportliche Fahrleistungen und maximalen Komfort in einem Fahrzeug vereinen. Deshalb finden sich so einige Details in und am diesem Sportwagen, die man so nicht erwarten würde. Da wäre zum Beispiel die Panoramaverglasung, die allen vier Passagieren beste Sicht auf die Straße gewähren soll. Ebendiese vier Sitzplätze würde man dem Auto auf den ersten Blick auch nicht zutrauen. Die Flügeltüren sind ebenfalls nicht nur ein Blickfang. Sie haben vielmehr einen ganz konkreten Nutzen. Der Einstieg auf die beiden hinteren Plätze gelingt beim Brivido ohne Umklappen der Vordersitze und ohne Verrenkungen. Selbst Erwachsene gelangen ohne Turnübung in das Auto und wieder hinaus. Einfach aufklappen, einsteigen und chauffieren lassen. So viel Nutzwert ist doch kein Zufall. Das riecht doch nach Volkswagen! Aber lassen wir das.

Im Fond fährt man 3D

Von außen lässt der flotte Italiener keinen Zweifel an seinen Genen. Ich bin ein Sportwagen und sonst nichts, ist das Statement, das der Brivido in die Welt hinausschreit. Die Front beherrscht ein Kühlergrill aus Kohlefaser, der fast die gesamte Breite des Fahrzeugs einnimmt. Davon strecken sich Scheinwerfer in nahezu epischer Länge bis in die Mitte der Flügeltüren. Mit 2,60 Länge sind sogar reif für eine Bestmarke der Marke Guiness. Gleichzeitig sind sie Blinker und Standleuchten. Der silberne Streifen in V-Form auf der Motorhaube dient dem Fußgängerschutz. Die Haube hebt sich bei einem Aufprall nach oben und soll so schlimmere Verletzungen verhindern.

Ein Auto voller Überraschungen: Auf den ersten Blick sieht der Brivido aus wie ein typischer italienischer Sportwagen. Aber der Turiner hat es mächtig unter der Haube.
Ein Auto voller Überraschungen: Auf den ersten Blick sieht der Brivido aus wie ein typischer italienischer Sportwagen. Aber der...Foto: Hersteller

Innen fehlt es auch nicht an Esprit und Innovation. Zahlreiche Monitore und Touchscreens machen aus dem Brivido eine Hightech-Zentrale. Das digitale Armaturenbrett ist gleichmäßig zwischen Fahrer und Beifahrer aufgeteilt. So stehen sämtliche relevante Daten auch dem Sozius zur Verfügung. Spiegel sucht man im Brivido ohnehin vergebens. Die Umgebung rund um das Fahrzeug wird von Kameras überwacht. Auf dem Beifahrerplatz kann eine Dockingstation ein eigenes iPad angeschlossen werden und darüber auch das Multimedia- und das Navigationssystem gesteuert, sowie der bordeigene Internetzugang genutzt werden. Im Fond können die Passagiere die Informationen des Fahrzeugs über 3D-Brillen verfolgen, die Bilder der Bordkameras betrachten oder sich auf andere Weise vom Auto unterhalten lassen.

V6 mit erstaunlichen Verbrauchswerten

Spiegel waren gestern: Cockpit und Beifahrerplatz sind voll digitalisiert und über Touchscreens zu steuern.
Spiegel waren gestern: Cockpit und Beifahrerplatz sind voll digitalisiert und über Touchscreens zu steuern.Foto: Hersteller

Bei all der Technik muss das Auto auch noch fahren. Schließlich gibt der Brivido optisch ein klares Statement ab. Und da gibt es, es rutscht fast ein "zum Glück" heraus, ziemlich normale Technik. Unter der Motorhaube werkelt ein Sechszylinder in V-Form mit drei Litern Hubraum. Der erzeugt 360 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 460 Newtonmeter. Damit sind durchaus sportwagenähnliche Fahrleistungen möglich. In 5,8 Sekunden schafft er es auf 100 km/h und bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 275 Stundenkilometer. Dennoch soll sich der Brivido mit 6,5 Liter auf 100 Kilometer beschränken. Ein CO2-Ausstoß von 154 Gramm pro Kilometer kann sich für einen Sportwagen wahrlich sehen lassen.

Seit 2010 hält der Volkswagen-Konzern eine Beteiligung von 90 Prozent an Italdesign Guigiaro. Die Zusammenarbeit mit dem Turiner Unternehmen, das von Star-Designer Giorgio Guigiaro gegründet wurde, reicht allerdings zurück bin in die siebziger Jahre. Damals entwarf Guigiaro legendäre Modelle wie den ersten Golf, den ersten Scirocco oder den Audi 80. Guigiaro entwarf auch für viele andere Hersteller Autos. So stammen aus seiner Feder der erste Panda, der erste Maserati Quattroporte, der Lancia Delta oder der mit Hollywood bekannt gewordene Delorean DMC-12. Bei den Entwürfen von Italdesign steht immer der kurze Weg in die Serienproduktion im Vordergrund. Auch dadurch begründet sich der gute Ruf der Turiner in der Autobranche. Da wären wir wieder bei VW und dem Sportwagen. Aber lassen wir das.

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

2 Kommentare

Neuester Kommentar