Ford startet Mustang-Serienproduktion : Von der Legende zum Exportschlager

Novum in der langen Geschichte des Ford Mustang: Der Sportwagen-Klassiker soll am 2015 in 120 Länder exportiert werden - darunter auch Modelle für einen speziellen Markt...

Die Legende wird zum Exportschlager: Der Ford Mustang soll künftig in 120 Länder exportiert werden.
Die Legende wird zum Exportschlager: Der Ford Mustang soll künftig in 120 Länder exportiert werden.Foto: Promo

Ford hat die Produktion einer neuen Mustang-Serie anlaufen lassen - erstmals in der 50-jährigen Geschichte des Sportwagen-Klassikers werden die Modelle weltweit in 120 Länder exportiert. Die sechste Generation des Kultautos soll im Herbst auf den US-Markt kommen, wie Ford mitteilte.

Die Modelle für den europäischen Markt werden ab März 2015 im Werk Flat Rock im US-Bundesstaat Michigan vom Band laufen. Zum ersten Mal wird der Ford Mustang auch als rechtsgelenkte Variante zu haben sein. In dieser Version wird er in Großbritannien, Australien und Südafrika verkauft werden, wo Linksverkehr gilt.

Das Spitzenmodell kommt mit 435-PS-V8-Motor, die günstigste Variante mit 300 PS und V6-Motor. Zudem wird erstmals eine spritsparende Version mit einem 2,3-Liter-EcoBoost-Turbo-Vierzylinder angeboten. Ford will den Wagen in zwei Karosserievarianten fertigen, als Fastback und Cabriolet. Im April feierte Ford den 50. Geburtstag des Mustang. Seit 1964 das erste Modell auf den Markt kam, hat das Unternehmen laut eigenen Angaben 9,2 Millionen davon verkauft. (dpa)

Ewig junges Wildpferd
Der Verkaufsschlager und sein Macher: Henry Ford II. mit einem Ford Mustang auf der New Yorker Weltausstellung 1964.Weitere Bilder anzeigen
1 von 16Foto: Promo
30.04.2014 13:17Der Verkaufsschlager und sein Macher: Henry Ford II. mit einem Ford Mustang auf der New Yorker Weltausstellung 1964.

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben