Auto : Freie Fahrt in der Oberliga

Unterwegs im Alltag – heute mit Volvos C 70.

Auf den ersten Blick…

ein Coupé, auf den zweiten ein Cabrio. Nach 30 Sekunden. Dann ist das Dach auf oder zu, je nachdem. Agressive Front – typisch für Volvo; leicht pummeliges Heck – typisch für versenkbare Stahldächer.

Pluspunkte gibt es für…

einen fantastischen Diesel mit dem irritierenden Kürzel D4. Ist doch ein Fünfzylinder! In Verbindung mit der Automatik Geartronic (1800 Euro) ist der Zweiliter ein Genuss. Er läuft extrem ruhig, besser: Er gibt sich butterzart. Trotzdem hat er Biss, wenn man ihn braucht; offeriert schon bei 1500 Umdrehungen sein maximales Drehmoment. Überholen macht ebenso viel Spaß wie Cruisen – zumal der Verbrauch mit gut sieben Litern stimmt. Stil und Verarbeitung des gefahrenen Sondermodells Inscription werden der Oberliga gerecht: Starke, verzerrfreie Audio-Anlage („Premium Sound“ mit Subwoofer, 1850 Euro); dickhäutiges Leder; skandinavisches Design mit freischwebender Mittelkonsole.

Weniger Charme hat…

die leichtgängig Lenkung. Da fragt man sich in schnell gefahrenen Kurven schon mal, woran man gerade ist. Auch ist das Lenkrad zu klobig; das agile CC hätte ein sportlicheres Teil verdient. Leider lässt sich das Dach nur im Stand schließen, die Prozedur ist vergleichsweise laut.

Das spannendste Detail…

liegt winters im Keller: Das Windschott arbeitet effektiv, weil es sich aus einem aufrechten Stoffgitter hinter den Vordersitzen und einem liegenden oberhalb der Rückbank zusammensetzt. Das auf der Sitzfläche abgelegte Zeugs lässt sich aber entnehmen, ohne das Schott auszubauen – dank integrierter Reißverschlüsse.

Unterm Strich das richtige Auto für…

Genießer, denen nach Zahlung von 44 500 Euro nicht die Puste für Volvo- Highlights wie SOS, Tote-Winkel-Warner und Echtholz-Einlagen ausgeht. eric

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben