Auto : French, friends and family

Unterwegs im Alltag – heute mit einem Allrounder, wie er im Buche steht

Auf den ersten Blick

müssen wir schmunzeln. Da durften sich die Designer offensichtlich mal so richtig austoben, was? Klar, der 308 trägt das Familiengesicht von Peugeot: das breite Maul mit den lang nach hinten gezogenen Scheinwerfern. Aber zudem finden sich an allen Ecken und Enden Akzente. Hier ein Schwung, da eine Falte und am Ende ein Bürzel. Das Gesamtbild ist trotz des breiten Hinterns sympathisch – wie bei vielen untersetzten Typen.

Pluspunkte gibt es vor allem für …

das modulare Sitzkonzept. Wir fuhren die Ausstattungslinie „Sport“, bei der es hinten statt einer Rückbank drei verschiebbare Sitze gibt. Die kann man einzeln herausnehmen, um Kommoden kommod zu verfrachten – bei 18 Kilo je Sitz geht das gerade noch so ohne Sherpa. Der 308 bietet schon in der Grundversion 50 Liter mehr Ladevolumen als ein Astra Caravan. Dazu kommen eine niedrige Ladekante und kleine, sinnige Zugaben: Die Heckscheibe lässt sich seperat öffnen – plumps, drin ist die Sporttasche – und der Beifahrersitz lässt sich flachlegen – rein mit der Leiter.

Weniger Charme hat …

es für den Schreiber, wenn er keine auffällige Schwäche findet. Der SW ist ein Allrounder vor dem Herrn: leicht zu bedienen, durchweg gut verarbeitet, gutmütig zu fahren. Der 150 PS-Turbo-Benziner hängt prima am Gas, brauchte im Test akzeptable 8,4 Liter. Billig ist der Fünftürer als „Sport“ aber nicht (ab 22 150 Euro).

Das spannendste Detail …

gibt’s ab Version „Sport“: Das Panoramadach mit unendlichem Durchblick. Unter 1,7 Quadratmeter Glas könnte man von den Passagieren auf den hinteren Plätzen glatt einen Erlebniszuschlag verlangen.

Unterm Strich die richtige Wahl für …

Familien, denen der Platz im Golf Variant nicht reicht, vor einem klobigen Van aber zurückschrecken. Wählt man die entsprechenden Optionen, ist der Franzose extrem flexibel – bis hin zu zwei aufklappbaren Extrasitzen in der dritten Reihe. eric

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben