Frostschutz im Kühlwasser : Nicht übertreiben

Gerade bei milden Wintern wie in diesem Jahr können die Temperaturen täuschen. Fallen die Temperaturen unter den Gefrierpunkt, dann sollte die Kühlflüssigkeit vor Frost geschützt. Zuviel sollte allerdings auch nicht ins Kühlwasser gekippt werden, sonst könnte es teuer werden.

Der Frostschutz für das Kühlwasser sollte mit Augenmaß befüllt werden.
Der Frostschutz für das Kühlwasser sollte mit Augenmaß befüllt werden.Foto: promo

Viel hilft zwar manchmal viel, aber das gilt nicht unbedingt für Frostschutz im Kühlwasser. Zwar senken die Mittel die Gefriertemperatur, doch sie können auch die Kühlleistung herabsetzen. „Der Frostschutz verfügt nicht über die gleiche Wärmeleitfähigkeit wie Wasser, so dass die mittlere Temperatur im Kühlkreislauf ansteigen kann“, sagt Helmut Klein vom ADAC Technikzentrum. Im Winter sei das zwar eher unproblematisch. „Je nach den thermischen Eigenschaften des Motors kann es in Extremfällen aber Probleme geben, wenn es wieder wärmer wird.“

Selbst wenn dieser Extremfall nicht eintritt, kann zu viel Frostschutz Kosten verursachen - wenn die Werkstatt unnötigerweise Frostschutz nachfüllt und dem Kunden in Rechnung stellt. „Es ist also sinnvoll, gelegentlich zu überprüfen oder überprüfen zu lassen, bis zu welcher Temperatur das Auto frostsicher ist“, sagt Klein. In der Regel reicht dabei ein Wert bis minus 20 Grad. (dpa)

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben