Auto : Frühlingshafte Fahrgefühle

Saisonstart 2009: Motorradliebhaber sollten Geist und Körper erst wieder an das Bike gewöhnen

Die Winterpause ist vorbei. Damit ist es an der Zeit, dass die Geräuschkulisse auf den Straßen wieder ein wenig abwechslungsreicher wird. Vom 1. April an werden viele Motorradfahrer mit Saisonkennzeichen unterwegs sein. Da kann es nicht schaden, Können und Geschicklichkeit ein wenig aufzufrischen. Deutschlands größter Verkehrsklub ADAC rät daher, den Frühling auf dem Bike langsam anzugehen, und erst mal wieder Körper und Geist auf den Umgang mit der Maschine einzustellen: Zum Saisonbeginn ist es notwendig, wieder das Fahrgefühl zu gewinnen. Der richtige Bremsdruck auf wechselnden Fahrbahnbelägen oder in Schräglagen muss erneut trainiert werden.

Langsam beginnen und sich nicht gleich überfordern – dieses Motto sollte nach der Saisonpause gelten. Nicht gleich die erste Motorradtour sollte steil auf den Berg gehen oder anspruchsvolle Serpentinenkurverei zum Inhalt haben. Sicherer ist es, die Handhabung der Maschine im Flachland zu trainieren. Und: Beim Planen eines Ausflugs sollte berücksichtigt werden, dass es im Frühjahr immer noch früh dunkel wird.

Nierenschutz und Handschuhe sind trotz warmer Frühlingssonne unerlässlich. Denn im Schatten oder bei höherer Geschwindigkeit kann der Fahrtwind noch sehr kühl sein. Das systematische Lesen der Fahrbahn kann für jeden Motorradfahrer lebenswichtig sein, weil sich häufig noch Streumaterial vom Winter auf der Fahrbahn befindet und in Schattenzonen mit Feuchtigkeit zu rechnen ist. Auch die anderen Verkehrsteilnehmer können für die Biker nach dem Winter zu einer Gefahrenquelle werden. Viele sind nicht mehr an den richtigen Umgang mit ihren einspurigen Verkehrspartnern gewöhnt.

Im Umland von Berlin gibt es viele Möglichkeiten, die Motorradsaison attraktiv zu eröffnen. Insbesondere die Traditionsstrecke in Schönerlinde bietet viele Angebote. Die Betreiber der 1,4 Kilometer langen Strecke möchten die Strecke wieder für den Supermoto-Sport attraktiv machen. So wird ab März 2009 der alte Offroad wieder neu aufgebaut. Der Track ist acht Meter breit und kann sechsfach variiert werden, um bei den Piloten keine Langeweile aufkommen zu lassen.

Seit April 2002 haben auf der Kartbahn Schönerlinde schon einige Rennen stattgefunden. Dann wurde es etwas ruhiger, aber jetzt soll es wieder richtig losgehen. Zunächst gibt es nur einen Trainingsbetrieb, aber mittelfristig sollen sich wieder Rennveranstaltungen etablieren. Zurzeit ist die Rennstrecke mittwochs von 14-21 Uhr zu jeder vollen Stunde für jeweils 20 Minuten und sonntags von 10-21 Uhr unter gleichen Bedingungen für Supermotos geöffnet, zu annehmbaren Preisen. Mittwochs kostet es 16 Euro und sonntags 21 Euro. Zum Saisonstart am 4. und 5. April kann man voll durchstarten, an beiden Tagen kann der Track von 10-21 Uhr benutzt werden. Die Teilnahmegebühr für zwei Tage beträgt 45,- Euro. Tsp

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben