Der Mercedes SLK gebraucht : Heute schon ein Klassiker

Dem ersten Mercedes SLK fehlen noch 13 Jahre, bis er den Oldtimer-Status erreicht. Doch schon jetzt sehen viele in dem Roadster einen Klassiker. Vor allem ältere Exemplare gibt es dem TÜV zufolge oft schon zu Schnäppchenpreisen.

Offen und treu: Kfz-Experten schätzen den Mercedes SLK als sehr zuverlässiges Auto ein - vom Ur-Modell (im Bild) bis zur aktuellen Generation. 
Offen und treu: Kfz-Experten schätzen den Mercedes SLK als sehr zuverlässiges Auto ein - vom Ur-Modell (im Bild) bis zur aktuellen...Foto: dpa

Mit Blick auf die Kfz-Hauptuntersuchungen hat der TÜV an dem offenen Zweisitzer wenig auszusetzen. Bei Fahrzeugen der zweiten Generation lohne es sich, die Bremsleitungen in Augenschein zu nehmen, denn ab einem Alter von sieben Jahren neigten diese zum Rosten. Bei der ersten Auflage sollte außerdem die Kraftstoffanlage auf Undichtigkeiten abgeklopft werden. Die SLK-Modelle seien „echte Langzeitautos“, heißt es im "TÜV-Report 2013" - auch weil sie generell weniger gefahren würden als Autos mit höherem Nutzwert im Alltag.

Der ADAC berichtet von defekten Automatikgetrieben bei Exemplaren aus dem Baujahr 1997. Und es habe Probleme mit der Steuerung des Klappdaches neben anderen, kleineren Mängeln gegeben. Insgesamt handle es sich beim SLK aber um eine „sehr zuverlässige Baureihe“.

Premiere im Jahr 1996

1994 zeigte Mercedes auf dem Automobilsalon in Turin den kompakten Roadster als Studie, 1996 kam die erste Generation des Mercedes SLK auf den Markt. Ein erstes Facelift erhielt der "kleine Bruder des SL" im Jahr 2000, bevor 2004 die sportlicher ausgelegte zweite Auflage in den Handel kam, die 2008 überarbeitet wurde. Im März 2011 startete die dritte und aktuelle Generation des Roadsters - unter anderem mit serienmäßiger Start-Stopp-Funktion zur Senkung des Spritverbrauchs.

Wurde der Ur-SLK noch mit einem mit 100 kW/136 PS vergleichsweise schwachen Vierzylinder angeboten, leistet der Einstiegs-Benziner der aktuellen Auflage 135 kW/184 PS. Stärkstes Aggregat im SLK ist ein V8 vom Mercedes-Werkstuner AMG mit 310 kW/421 PS. Mit der Einführung der aktuellen Generation hielt im SLK auch ein Dieselmotor Einzug: Der Selbstzünder mit vier Zylindern kommt auf 150 kW/204 PS.

Für einen Mercedes SLK 230 Kompressor der ersten Generation von 2001 mit 145 kW/197 PS werden um die 7450 Euro fällig. Der Branchendienst Schwacke nennt diesen Richtpreis für Exemplare mit einer durchschnittlichen Laufleistung von 123 450 Kilometern. Ein SLK 280 von 2006 mit 170 kW/231 PS kostet demnach noch rund 15 700 Euro (94 200 Kilometer). Und ein SLK 250 CDI BlueEfficiency mit Selbstzünder von 2011 müsste für 27 850 Euro zu bekommen sein (33 700 Kilometer). (dpa)

Die Gebeutelten: Mittel- und Oberklasse auf Talfahrt
Götterdämmerung in der Mittelklasse, Boom bei den Kleinen: Der Automarkt in Deutschland zeigt sich zwar relativ robust, aber die Gewichte verschieben sich. Große Fahrzeuge sind immer weniger gefragt, kleine Autos hingegen gewinnen an Bedeutung.Weitere Bilder anzeigen
1 von 32Foto: dpa
07.01.2013 19:06Götterdämmerung in der Mittelklasse, Boom bei den Kleinen: Der Automarkt in Deutschland zeigt sich zwar relativ robust, aber die...

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben