• Gefälschte Tacho-Anzeigen bei Gebrauchtwagen: Im Zweifel kommt ein Sachverständiger

Gefälschte Tacho-Anzeigen bei Gebrauchtwagen : Im Zweifel kommt ein Sachverständiger

Besteht der Verdacht, der Kilometerstand beim gerade gekauften Gebrauchtwagen sei manipuliert, sollte sofort ein Experte hinzugezogen werden - Rückerstattungen haben besonders in einem bestimmten Zeitraum gute Chancen.

Vorsicht, Falle: Bei Zweifeln an der Richtigkeit der Tacho-Anzeige sollte ein Sachverständiger eingeschaltet werden.
Vorsicht, Falle: Bei Zweifeln an der Richtigkeit der Tacho-Anzeige sollte ein Sachverständiger eingeschaltet werden.Foto: dpa

Wer nach dem Kauf eines Gebrauchtwagens auch nur den geringsten Verdacht hat, dass der Kilometerstand gefälscht wurde, sollte sich an einen unabhängigen Kfz- Sachverständigen wenden. Dazu rät der ADAC. Die Betrugsmasche, die im Auto angezeigte Laufleistung über die Bordelektronik zu verringern, um höhere Preise zu erzielen, ist weit verbreitet: Nach Schätzungen des Clubs hat fast jeder dritte Pkw auf dem Gebrauchtwagenmarkt einen „geschönten“ Tachostand. Wenn der Sachverständige den Schwindel im ersten Jahr nach dem Autokauf aufdecken kann, haben Betrogene gute Chancen, ihr Geld wiederzusehen.

Manipulation muss nachweisbar sein

„Ein manipulierter Tacho ist ein Sachmangel am Fahrzeug“, erklärt ADAC-Rechtsexperte Ulrich May. Dafür müssen Autohändler mindestens ein Jahr lang haften - unabhängig davon, ob sie von dem Tachobetrug wussten oder nicht. Private Verkäufer können die Sachmangelhaftung hingegen ausschließen. Dann ist die Rückgabe eines Fahrzeugs mit gefälschtem Kilometerstand nur möglich, wenn man dem Verkäufer nachweisen kann, die Manipulation arglistig verschwiegen zu haben.

Vor dem Münchner Landgericht muss sich seit Mittwoch (18. Juni) ein Autohändler wegen des Verkaufs von Gebrauchtwagen mit gefälschtem Tachostand verantworten. Laut der Anklage hatte er in den Jahren 2009 und 2010 in Italien Luxusautos mit hohem Tachostand günstig erworben und mit verringertem Kilometerstand teuer weiterverkauft. Die Staatsanwaltschaft geht von einem sechsstelligen Schaden aus.

Auch Service-Hefte im Zweifel

Laien haben leider sehr schlechte Karten, einen manipulierten Wagen zu erkennen. Bestenfalls geben starke Verschleißerscheinungen an Lenkrad, Schaltknüppel oder Sitzen bei angeblich wenig gelaufenen Fahrzeugen einen Hinweis darauf. Ein lückenloses Service-Heft ist zwar ein gutes Indiz dafür, dass der Kilometerstand stimmt - „das kann aber auch gefälscht sein“, warnt May.

Beim Abschluss eines Kaufvertrags für einen Gebrauchten sollten Verbraucher darauf bestehen, dass darin der exakte Kilometerstand notiert wird. Das erleichtere die Beweisführung, wenn sich später herausstellt, dass der Tacho manipuliert wurde, sagt May. Nur der Vermerk „Kilometerstand abgelesen“ reiche nicht. (dpa)

Die großen Vier hängen alle ab
Der VW Golf als Verkaufsschlager - statt Leser-Votings braucht es da nur einen Blick auf die Neuzulassungsstatistik des Kraftfahrt-Bundesamtes 2013, um zu erkennen: Der Wolfsburger war auch im letzten Jahr Liebling der deutschen Autokäufer, führte die Statistik mit 244 249 Verkäufen segmentübergreifend mit weitem Abstand an. Auch auf den folgenden Plätzen landen erwartungsgemäß die großen Hersteller.Weitere Bilder anzeigen
1 von 46Foto: promo
04.02.2014 14:18Der VW Golf als Verkaufsschlager - statt Leser-Votings braucht es da nur einen Blick auf die Neuzulassungsstatistik des...

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar