Auto : Gut fürs Geschäft

Anfang nächsten Jahres wird einer der beleibtesten Dienstwagen neu aufgelegt: Erste Fakten zum neuen Audi A6

Familienanleihen. Gezeichnet im Stile des A7, ausgestattet wie der A8: Audis neue Business-Class. Foto: promo
Familienanleihen. Gezeichnet im Stile des A7, ausgestattet wie der A8: Audis neue Business-Class. Foto: promoFoto: dpa-tmn

Gerade noch rechtzeitig für den boomenden Markt der Geschäftsfahrzeuge kommt jetzt Audi mit seiner „Business Class“: Anfang 2011 startet der neue Audi A6 in den Markt. Die große Limousine bringt auf allen Technikfeldern innovative Lösungen mit: eine leichte Karosserie, ein sportliches Fahrwerk und eine große Auswahl an neuen Assistenz- und Multimediasystemen. Das Programm an Motoren und Kraftübertragungen ist ebenfalls breit gefächert. Ein Highlight wird der Audi A6 hybrid sein, der etwas später folgt. Er wird die Kraft eines V6 mit dem Verbrauch eines Vierzylinders bieten.

Das Design des neuen Audi A6 folgt dem Vorbild des Audi A7. Es steht für Athletik und Eleganz. Die Limousine misst in der Länge 4,92 Meter und ist 1,87 Meter breit, aber nur 1,46 Meter hoch. Sie hat damit die sportlichsten Proportionen im Wettbewerbsumfeld. Die lange Motorhaube, die niedrige, gespannte Dachlinie und die markanten Linien auf den Flanken zeichnen ein dynamisches Gesamtbild. Am Bug unterstreichen LED-Scheinwerfer (Option) den markanten Ausdruck.

Die Karosserie des neuen Audi A6 besteht in weiten Bereichen aus Aluminium und Hightech-Stählen. Sie ist leicht, steif und sicher. Moderne Konstruktionsmethoden und Materialien sorgen für einen sehr niedrigen Geräuschpegel im Innenraum. Die Abstimmung aller Komponenten und die konsequente hydraulische Dämpfung in der Lagerung von Achsen und Antrieb bringen hohen Schwingungskomfort.

Der geräumige Innenraum des neuen Audi A6 führt den Stil des Exterieurs fort. Sein prägendes Element ist eine umlaufende Dekoreinlage – der sogenannte Wrap-around –, die den Fahrer und den Beifahrer umschließt. Die elegant geschwungene Schalttafel setzt den Fahrer ins Zentrum des Innenraums. Alle Details im Interieur dokumentieren die Sorgfalt, sämtliche Materialien, darunter das schon vom A7 bekannte Furnier in Schichtholz-Technik, sind sorgfältig verarbeitet. Auf Wunsch bieten die Vordersitze Belüftungs- und Massagefunktion.

Eine hocheffiziente Klimaautomatik und das weiterentwickelte Bediensystem „MMI Radio“ sind Serie. Optional liefert Audi ein Head-up-Display, das wichtige Informationen auf die Windschutzscheibe projiziert. Auf Wunsch steht auch das Bediensystem „MMI touch“ bereit. Es ermöglicht über ein Touchpad weite Bereiche des Festplatten-MMI-Navigationssystem plus zu steuern. Die Onlinedienste, bei denen Audi mit dem Dienstleister Google kooperiert, verbinden die große Limousine über das Bluetooth-Autotelefon online mit dem Internet. Ein UMTS-Modul holt Bilder und Informationen von Google Earth auf den Monitor und spielt sie mit der Navigationsroute zusammen, ein Wlan-Hotspot stellt den Kontakt zu mobilen Endgeräten her. An der Spitze der Hi-Fi-Palette steht das Advanced Sound System von Bang & Olufsen.

Die MMI-Navigation plus arbeitet eng mit den optionalen Assistenz- und Sicherheitssystemen im neuen A6 zusammen. Sie leitet die Streckendaten an die Steuergeräte der Scheinwerfer, der Automatikgetriebe und der Adaptive Cruise Control mit Stop&Go-Funktion weiter. So können diese Systeme komplexe Szenarien erkennen und den Fahrer unterstützen; in vielen Situationen kann das Sicherheitssystem „Audi pre sense“ Unfälle und ihre Folgen mindern oder sogar ganz vermeiden. Der Audi Active Lane Assist hilft dem Fahrer, den A6 auf Kurs zu halten, der Parkassistent nimmt ihm beim Einparken die Lenkarbeit ab.

Beim A6 stehen fünf Motoren zur Wahl: zwei Benziner und drei TDI. Die Aggregate leisten zwischen 130 kW / 177 PS und 220 kW / 300 PS. Alle nutzen wichtige Technologien aus dem modularen Effizienzbaukasten der Marke – das Start-Stopp-System, das Rekuperationssystem und das innovative Thermomanagement. Über die ganze Baureihe hinweg ist der Verbrauch des A6 gegenüber dem Vorgängermodell um bis zu 19 Prozent gesunken.

Der effizienteste Motor im Programm ist der 2.0 TDI. In Verbindung mit dem manuellen Schaltgetriebe begnügt er sich im Mittel mit 4,9 Liter Kraftstoff pro 100 km, ein CO2-Äquivalent von 129 Gramm pro km. Zu einem späteren Zeitpunkt wird Audi den A6 hybrid liefern. Dessen 2.0 TFSI und der Elektromotor sorgen mit 180 kW / 245 PS Systemleistung für effizienten und sportlichen Vortrieb. Der Verbrauch beträgt im Mittel nur 6,2 Liter pro 100 km (vorläufiger Wert).

Je nach Motorisierung gibt es ein manuelles Sechsganggetriebe, die stufenlose Multitronic oder – ganz neu – die sportliche S tronic. Alle Aggregate tragen durch ihre weite Spreizung der Gänge stark zur Effizienz der Limousine bei. Über die Getriebe fließen die Kräfte je nach Motorisierung auf die Vorderräder oder den permanenten Allradantrieb Quattro – sein Kronenrad-Mittendifferenzial und die radselektive Momentensteuerung gewähren ein Maximum an Traktion, Stabilität und Dynamik. Bei den Top-Motorisierungen wird Audi optional das Sportdifferenzial mitliefern.

Die Business-Limousine rollt auf Rädern von 16 Zoll bis 20 Zoll Durchmesser. Das Fahrdynamiksystem Audi Drive Select ist Serie: Die frontgetriebenen Varianten haben das sportliche ESP mit elektronischer Quersperre an Bord. Auf Wunsch ist die komfortable Luftfederung Adaptive Air Suspension samt geregelter Dämpfung zu haben. Die ebenfalls optionale Dynamiklenkung folgt später. Sm

Die Preisspanne beginnt mit 42 050 Euro für den Audi A6 2.8 FSI mit der Multitronic. Der 3.0 TDI mit Multitronic und ebenfalls 150 kW / 204 PS steht mit 45 350 Euro in der Liste. Der 3.0 TDI Quattro mit Sieben-Gang-DSG (S tronic) beginnt bei 51 200 Euro.

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben