Auto : Heiße Sache – was tun, wenn der Motor kocht?

Bei kilometerlangen Staus und starker Hitze kann ein Motor an seine Grenzen kommen – zumindest thermisch. Denn es fehlen Fahrtwind zur zusätzlichen Kühlung und höhere Drehzahlen für den schnellen Ölkreislauf. Funktioniert der Kühlkreislauf nicht richtig, fängt das Wasser an zu kochen. Die Wasserthermometeranzeige steigt in den roten Bereich; ein Motorschaden droht.

Um bei diesen Bedingungen den Hitzetod des Motors zu vermeiden, geben Experten einen Rat, den man als Laie nicht unbbedingt erwartet: die Heizung soll im Leerlauf auf die höchste Temperatur gestellt und voll aufgedreht werden. So wird die Motorhitze am schnellsten abgeführt, der Motor wird wahrscheinlich vor einem größeren Schaden bewahrt. Bei geöffneten Fenstern zieht die Wärme auch aus dem Inneren schnell ab.

Auf gar keinen Fall darf der Ausgleichsbehälter des Kühlers bei heißem Motor geöffnet werden. Das kochende Wasser steht unter Druck und kann aus dem Behälter schießen – schwere Verbrennungen wären die Folge. Sicherer ist es, den Motor vollständig abkühlen zu lassen und anschließend den Behälter auf den korrekten Füllstand zu bringen. Zur Sicherheit sollte nach einer solchen Panne aber auf jeden Fall eine Kfz-Werkstatt aufgesucht werden. sppr

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben