HIN & WEG : Achtung, ein Karton

Unterwegs im Alltag – heute mit einem mobilen Extremisten aus Japan

Auf den ersten Blick …

weiß man nicht so recht, ob man lachen oder wei....halt, wir entscheiden uns noch während der Schrecksekunde, diesen Karton sympathisch zu finden. So kastig, so unmodern, so wider den Willen, das hat was. Daihatsu fällt mit dem Monocube-Design positiv auf – andererseits wurden von der Schrankwand seit dem Start 2006 auffallend wenig verkauft.

Pluspunkte gibt es vor allem für …

den Platz, die Weite, das Raumgefühl. In einem Schuhkarton Platz zu nehmen, kann ein erhabenes Gefühl sein. Die eckige Form auf 1,63 Meter Höhe lässt Hutträgern ihren Spaß, kostet Waschmaschinenlieferanten aber den Job. Wer will, bastelt sich inklusive der Vordersitze eine Liegewiese von 2,20 Meter Länge – am gemütlichsten dann, wenn die Zündung und damit die blauen Lämplein im Innenraum eingeschaltet sind.

Weniger Charme hat …

die Leistung des 1.5-Liter-Benziners. Okay, man kommt zügig von A nach B. Aber der rechte Spaß fehlt. Die Einrichtung des Inneren ist nicht konsequent: Zwar ist alles (inklusive des Dachhimmels!) komplett schwarz. Wirklich cool aber wären mehr praktische Gimmicks, die zum Witz der Außenhaut passten.

Das spannendste Detail …

muss man selbst nachrüsten: Größere Räder mit dickeren Reifen. Erst dann steht der Materia so satt da, wie er es verdient.

Unterm Strich die richtige Wahl für …

alle, die Al Capone mochten, den PT Cruiser aber nicht. Wer hier aussteigt, kommt an jedem Türsteher vorbei. eric

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben