• HIN UND WEG: SO FAHREN SICH DIE EXTREME: Unterwegs im Alltag – mit dem kleinsten und dem größten Porsche

HIN UND WEG: SO FAHREN SICH DIE EXTREME : Unterwegs im Alltag – mit dem kleinsten und dem größten Porsche

Ab 75 899 Euro: Der Panamera
Ab 75 899 Euro: Der Panamera

ANSCHAUEN & ANFASSEN

Frauen-Porsche? Päh. Der Boxster ist endlich erwachsen. Breiter, flacher. Nah am Ideal eines Sportwagens – anders als der Panamera. Vier Türen, vier Sitze und gefühlt so lang wie der Deutschland-Achter. Das Heck rundlich, die Seitenlinie porschig. Innen dominiert der breite, überladene Mitteltunnel; auch hinten, wo sich zwei Einzelsessel zigfach verstellen lassen. Instrumente, Schalter, das ganze Look and Feel kriegt der enge, aber nicht zu enge Boxster genau so gut hin. Und dann dieses In-9-Sekunden-auf oder-zu-Dach. Himmlich.

REINSETZEN & RUMFAHREN

Nie wieder Parkhaus: Schweißausbruch im XXL-Porsche. Dafür rockt der Panamera die A9 mit seiner Schmelze aus Kraft und Komfort. Über Land spürt man die 1730 Kilo des Schiffes kaum – und jubiliert doch nach dem Umstieg ins Wiesel. Unser Boxster S klebt, wie er soll. Er spurt, wie man will. Der „Sport Plus“-Modus ist sein Element; hier lässt er Schub und Sound von der Leine. Wo nochmal liegt die „Normal“- Taste? Das Start- Stopp schalten wir ab. Andere können das besser – gilt auch für die altbackene Bedienung der Unterhaltungszentrale.

ENTDECKEN & ENTSCHEIDEN

Nur Boxster geht nicht. Zweisitzer sind Zweitwagen – trotz der zwei Kofferräumchen vorne und hinten. Singles empfehlen wir klar den Boxster S – der Mehrpreis von 9900 Euro gegenüber dem 50 PS schwächeren Basismodell ist gut angelegt. Der Panamera ist auch ohne Allrad (plus 8000 Euro) sicher – trotz der Versuchung, das Heck fliegen zu lassen. Führungskräfte im weitläufigen Brandenburg dürfen für den Panamera knapp 76 000 Euro veranschlagen. Im engen Berlin kommt der Preis für gleich zwei Stellplätze dazu: Lulatsch-Zulage. Eric Metzler

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar