• Honda geht wieder ins offene Rennen Japaner wollen Roadster „Beat“ günstig anbieten

Auto : Honda geht wieder ins offene Rennen Japaner wollen Roadster „Beat“ günstig anbieten

Mit der Neuauflage des kleinen Roadsters Beat tritt Honda 2013 gegen den zurzeit fast konkurrenzlosen Mazda MX-5 an. Für den offenen Zweisitzer mit Vorderradantrieb greifen die Japaner auch auf Technik ihrer Motorradsparte zurück.

Während das nur in Japan verkaufte Original aus den 90er Jahren mit knapp 3,30 Metern Länge und lediglich 0,6 Litern Hubraum auskommen musste, wird die auch für Europa und die USA vorgesehene Neuauflage größer und stärker ausfallen. Als Basis dient die Plattform des kompakten Hybrid-Coupés CR-Z, das Design mit kurzen Überhängen soll sich an der 2008 präsentierten Studie OSM orientieren. Für den Antrieb dürfte eine neue Generation von Ottomotoren zum Einsatz kommen, entweder mit 1,3 Litern oder 1,5 Litern Hubraum. Ein Hybridantrieb ist zunächst nicht vorgesehen. Dank des geringen Gewichts von weniger als 1 000 Kilogramm kann man durchaus ordentliche Fahrleistungen erwarten.

Premiere bei einem Honda-Pkw feiert das Doppelkupplungsgetriebe. Für den Roadster wurde dafür eigens die Technik aus dem Honda-Motorrad VFR1200F adaptiert. Die Preise für den Beat sollen bei rund 14 000 Euro starten. Neben dem etwas stärkeren und teureren Mazda MX-5 gehört damit der Mini-Roadster Renault Wind zu den Hauptkonkurrenten des kleinen Honda. sppr

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben