Auto : Hondas Avant

Unterwegs im Alltag – heute mit einem schön sparsamen Kombi aus Fernost

Eric Metzler

Auf den ersten Blick …

revidieren wir ein Fehlurteil: Nein, aus unserer Sicht sehen nicht alle Japaner gleich aus. Der aktuelle Accord Tourer ist zwar nicht so lang wie sein Vorgänger (minus vier Zentimeter), aber um Längen eleganter. Er trägt markante Scheinwerfer, steht satt auf der Straße. Die Proportionen stimmen endlich auch am Heck; das Finish im Inneren ist sehr gelungen. Schöne Kombis heißen jetzt auch Honda.

Pluspunkte gibt es vor allem für …

eine Eigenentwicklung der Asiaten mit 150 PS und einer gefühlt noch höheren Leistung. Der 2.2-Liter-Diesel läuft leise und seidenweich, kennt kein Turboloch und zieht gleichmäßig hoch. Die knackige Sechsgang-Handschaltung harmoniert mit dem Motor (lieferbar ist auch eine Automatik – plus 1900 Euro). Der Test-Verbrauch lag bei gut sieben Litern.

Weniger Charme hat …

der Tribut, den man der Lifestyle-Optik zollt: Mit 407 Litern bietet der Accord jetzt 111 Liter weniger als zuvor. Klar auch – er ist flacher geworden. Zudem hat der Accord ein besseres Fahrwerk, was wiederum mit einer Hinterachse zu tun hat, die konstruktionsbedingt mehr Platz schluckt. Der Ladeboden ist nicht eben, die Ladekante aber angenehm niedrig. Die Sicht nach hinten ist bescheiden, die Rückfahrkamera also unentbehrlich. Das Lenkrad trägt mehr Tasten als einem lieb ist – wir haben fast zwei Wochen gebraucht, um halbwegs durchzublicken.

Das spannendste Detail …

ist in diesem Falle ein ganzes Bündel elektronischer Assistenten (2450 Euro): Einer lenkt gegen, wenn der Fahrer nicht die Spur hält. Ein weiterer reguliert den Abstand zum Vordermann. Und schließlich gibt es einen, der das Bremsen des Fahrers unterstützt, wenn ein Unfall droht. Wer will, schaltet die Systeme ab – so er die richtigen Tasten dafür findet, siehe oben.

Unterm Strich die richtige Wahl für …

Audi-Abweichler, die keine Zeit für lange Aufpreislisten haben. Eric Metzler

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben