Hybrider Honda : Kompakt, robust – und mit Allrad

Honda liftet seinen CR-V. Im nächsten Jahr kommt das überarbeitete Hybridmodell auch in Deutschland auf den Markt.

Der aktuelle CR-V wird in dritter Generation seit 1996 gebaut. 2012 kommt die neueste Auflage auch nach Deutschland.
Der aktuelle CR-V wird in dritter Generation seit 1996 gebaut. 2012 kommt die neueste Auflage auch nach Deutschland.Foto: afp

Um für deutsche und europäische Käufer attraktiver zu werden, planen japanische Hersteller neue beziehungsweise neu aufgelegte SUV. Lexus bastelt an einem Allrad-Modell auf Basis des CT200h. Es würde in den geplanten Ausbau des Hybridangebots der Marke passen und könnte Insidern zufolge 2013 auf den Markt kommen. Die bisherigen Allradangebote von Lexus sind technisch allerdings anders aufgebaut als der kompakte CT 200h. So treibt beispielsweise im RX ein zusätzlicher E-Motor die Hinterachse an und in der Oberklasselimousine LS 600h wird die Antriebsenergie ganz klassisch mechanisch mittels Differentialen an alle vier Räder verteilt.

Der Toyota Prius, auf dem auch der Lexus CT 200h basiert, ist derzeit nicht für Allradantrieb ausgelegt. Seine kompakte Antriebseinheit aus Verbrennungsmotor und E-Maschine reibt ausschließlich die Vorderräder an. Eine mechanische Kraftverteilung würde einen bislang nicht benötigten Kardantunnel im Fahrzeug erfordern. Ein zusätzlicher E-Motor an der Hinterachse wiederum würde Bauraum beanspruchen, der beim CT auch von der Hybridbatterie besetzt ist.

Hondas neuer CR-V ist erstmals auf der L.A. Autoshow (18. bis 27. November) zu sehen. Das kompakte SUV wird bereits Ende des Jahres in den USA verkauft, in Deutschland kommt es erst nächstes Jahr auf den Markt. Der aktuelle CR-V wird in dritter Generation seit 1996 gebaut. Das neue Modell fällt insgesamt eckiger und markanter aus, die Karosserielinie sitzt tiefer und die Front ist bulliger geraten. Unterstützt wird die Optik durch tief in die Kotflügel gezogenen Scheinwerfer. Unter der Haube soll es künftig sparsamer zugehen. Neu an Bord wird nach Angaben des Herstellers eine Sechsgang-Automatik sein.

(sppr)

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar