Ferrari 488 kommt als Cabrio : Turbo, ganz offen

Bei den Coupés wird schon beatmet, nun folgt das Cabrio: Die Italiener werden auf der IAA in Frankfurt den Ferrari 488 Spider zeigen. Seinen Vorgänger stellt er schon mal in den Schatten.

Der Ferrari 458 Spider heißt in Zukunft 488 Spider und kommt mit höherer Leistung und niedrigerem Normverbrauch im Frühjahr 2016 in den Handel.
Der Ferrari 458 Spider heißt in Zukunft 488 Spider und kommt mit höherer Leistung und niedrigerem Normverbrauch im Frühjahr 2016...Foto: dpa

Ferrari baut das Angebot bei den Turbo-Modellen weiter aus. Als nächster Sportwagen wechselt der 458 Spider vom Saugmotor auf einen Lader und trägt wie der im Frühjahr enthüllte Coupé die Nummer 488. Der optisch dezent überarbeitete Spitzensportler soll nach Angaben des italienischen Herstellers mit versenkbarem Hardtop seine Weltpremiere auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) im September in Frankfurt (Publikumstage 19. bis 27. September) feiern. Im Frühjahr soll der Ferrari 488 Spider dann in den Handel kommen. Preise nannte Ferrari noch nicht.

Genau wie beim erneuerten Coupé arbeitet im Heck ein 3,9 Liter großer V8 mit Doppelturbo, der dem Hersteller zufolge 492 kW/670 PS leistet und den 4,5 Liter großen Sauger des Vorgängers damit um 74 kW/100 PS übertrifft. Mit maximal 760 statt bislang 540 Newtonmetern beschleunigt der 488 Spider in 3,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h und nimmt seinem Vorgänger damit vier Zehntelsekunden ab. Gleichzeitig soll das Spitzentempo steigen und der Verbrauch unter die bislang 11,8 Liter (CO2-Ausstoß: 275 g/km) fallen. (dpa)

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben