Infiniti Q30 : Tiefstapelei aus Europa

Nissans Edel-Ableger versucht es mal eine Klasse tiefer. Mit dem Infiniti Q30 steigt die Marke ins Kompaktsegment ein. Und dieses Mal mit Rückenwind aus Europa.

Einstieg ins Kompaktsegment: Der Infiniti Q30 feiert auf der IAA seine Weltpremiere.
Einstieg ins Kompaktsegment: Der Infiniti Q30 feiert auf der IAA seine Weltpremiere.Foto: REUTERS/Kai Pfaffenbach

Der noble Nissan-Ableger Infiniti will vom wachsenden Interesse an Kompaktautos profitieren. Auf der Internationalen Automobilmesse (IAA) in Frankfurt (Publikumstage 17. bis 27. September) zeigt der Hersteller mit dem Q30 sein erstes Kompaktmodell. Mit seinen geschwungenen Linien fügt sich das Auto dabei nahtlos in das Markendesign ein. Gebaut werden soll der Q30 als erster Infiniti in Europa im britischen Werk in Sunderland. Verkaufsstart ist Ende des Jahres. 

Erhältlich sein wird der Infiniti Q30 als Basismodell sowie als Premium- und Sport-Variante. Die Premium-Variante ist unter anderem zusätzlich mit LED-Lampen ausgestattet und steht im Gegensatz zur Sport-Variante etwas erhöht. Basismotor ist ein 1,6-Liter Benziner mit 90kW/122 PS oder 115 kW/156 PS. Angeboten werden aber auch zwei Selbstzünder. Der 1,5-Liter-Diesel für den Infiniti Q30 hat eine Leistung von 80 kW/109 PS, und der 2,2-Liter-Diesel kommt auf 125 kW/170 PS. Spitzenmodell ist die Sportvariante mit einem 2,0-Liter-Benziner mit 155 kW/211 PS. Mit an Bord sind auch zahlreiche Assistenzsysteme unter anderem ein Notbremssystem. (dpa)

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben