Neues von Opel : Ein Astra kommt selten allein

Opel wird auf der IAA nicht nur seinen neuen Kompaktwagen präsentieren, sondern auch einen geräumigen Kombi: Der Opel Astra Sports Tourer dürfte ein echter Star werden auf dem Opel-Messtand...

Weltpremiere auf der IAA: Der neue Opel Astra Sports Tourer wird einer der Stars auf dem Opel-Messestand. Foto: obs
Weltpremiere auf der IAA: Der neue Opel Astra Sports Tourer wird einer der Stars auf dem Opel-Messestand.Foto: obs

Als Zugabe für die Weltpremiere des neuen Kompaktklasse-Modells in Frankfurt hat Opel jetzt für die Internationale Automobilausstellung (IAA, Publikumstage 17. bis 27. September) auch das Debüt des Astra Sports Tourer angekündigt. Preise für den neuen Kombi will Opel erst zum Bestellstart im Oktober bekanntgeben. Die Markteinführung plant der Hersteller für das nächste Frühjahr.

Der neue Opel Astra hat ordentlich abgespeckt

Mit einer Länge von 4,70 Metern sei der Sports Tourer zwar gleich groß wie der Vorgänger, biete aber auf einer neuen Plattform deutlich mehr Platz für Passagiere und Gepäck. Das Kofferraumvolumen beziffert der Hersteller deshalb mit bis zu 1630 Litern, die dann erreicht werden, wenn man die künftig dreigeteilte Rückbank umklappt. Außerdem verspricht Opel mehr Alltagsnutzen zum Beispiel durch eine Gestensteuerung für die elektrische Heckklappe, die nun auch mit einem angedeuteten Fußtritt geöffnet werden kann.

Während der Hinterwagen des Astra für den Sports Tourer neu gestaltet wurde, bleibt die Technik unter dem Blech identisch. Auch der Kombi speckt deshalb laut Opel durch eine Leichtbaukonstruktion um bis zu 200 Kilogramm ab, kann mit intelligenten Matrix-Scheinwerfern oder dem Telematikservice OnStar bestellt werden. Auch die Motoren kennt man vom Fünftürer: Die Drei- und Vierzylinder mit 1,0 bis 1,6 Liter Hubraum decken ein Leistungsspektrum von 70 kW/95 PS bis 147 kW/200 PS ab. (dpa)

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben