Im Detail : Klar gibt‘s das – aber nur im Paket

DER PREIS IM VERGLEICH

Los geht es beim CX-5 ab 23.490 Euro für den 163-PS-Benziner mit Frontantrieb. Ein gutes Angebot, denn ein vergleichbarer VW Tiguan mit 160 PS ist 2725 Euro teurer. Der günstigste Ford Kuga startet gar erst ab 27.700 Euro für den 140-PS-Diesel mit Frontantrieb. Als Benziner bieten die Kölner nur einen 200-PS-Turbo mit Allrad ab 29.500 Euro an. Und bei Citroën erhält man für 23.690 Euro lediglich einen modifizierten und viel kleineren Mitsubishi ASX mit Frontantrieb und 118-PS-Benziner.

DIE BASISAUSSTATTUNG

Bereits die Basisversion Prime-Line des CX-5 hat alles Wichtige an Bord, was man so im Alltag braucht: ESP, sechs Airbags, Start-Stopp-System, Reifendruckkontrollsystem, Audio-System, Bordcomputer, Klimaanlage, schlüsselloses Startsystem. Das ist mehr als andere, teurere Konkurrenten bieten. Doch wer bestimmte Dinge haben will, muss happig eingepreiste Pakete ordern.

DIE EXTRA-PAKETE

Sitzheizung? Die gibt es nur im 900 Euro teuren Paket, unter anderem mit Einparkhilfe! Und auch nur ab zweiter Ausstattungsstufe Center-Line, die 2200 Euro mehr kostet! Tipp: Fragen Sie beim Händler nach. Zum Beispiel gibt es dort eine Einparkhilfe für hinten extra, die nur 256 Euro kostet. Und was ist mit der empfehlenswerten Sechsstufenautomatik, die keinen Zehntel Liter mehr verbraucht? Die gibt es nur für die Allradversionen; also 2000 Euro von Haus aus mehr, plus 1800 Euro für den Getriebeautomat. Macht happige 3800 Euro. rr

Zurück zum Hauptartikel

Finden Sie Ihren Mazda im Automarkt bei Tagesspiegel.de

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben