Intelligente Automobile : Volvo parkt selbst

Sein Auto einfach an der Einfahrt zur Tiefgarage abgeben und es sucht sich von alleine seinen Parkplatz. Ein Traum, den man sonst höchstens noch Lucky Lukes Pferd Jolly Jumper kennt. Ein Pfiff und es ist wieder da. Der schwedische Autobauer Volvo forscht intensiv zum Thema "Autonomes Fahren". Und sie erproben nun auch das autonome Parken.

Parken mit dem Handy: Die Vision der Volvo-Ingenieure ist ausgesprochen verlockend.
Parken mit dem Handy: Die Vision der Volvo-Ingenieure ist ausgesprochen verlockend.Foto: Promo

Das Auto an der Einfahrt des Parkplatzes abstellen, aussteigen und später einfach wieder abholen, Volvo arbeitet an der Realisierung eines Konzepts zum autonomen Parken und hat jetzt das erste selbst parkende Auto vorgestellt. Mit dem System sucht sich das Fahrzeug selbstständig einen passenden Stellplatz und steuert automatisch in die Lücke. Ein Eingriff des Fahrers oder einer anderen Person ist nicht notwendig. Dabei kommuniziert das Fahrzeug mit anderen Autos und Fußgängern und gewährleistet damit eine sichere Funktionsweise.

Alter Schwede, da parkt der Volvo selbst ein. Technisch ist die Vision schon machbar. Das Auto erkennt selbst Fußgänger.
Alter Schwede, da parkt der Volvo selbst ein. Technisch ist die Vision schon machbar. Das Auto erkennt selbst Fußgänger.Foto: Promo

Das neue System basiert auf der sogenannten “Car-2-Infrastructure-Kommunikationstechnik.“ Dabei informieren Transmitter in der Verkehrsinfrastruktur den Fahrer, ob der Einparkservice verfügbar ist. Wenn dies der Fall ist, kann er das autonome Parken über eine Smartphone-App aktivieren und das Fahrzeug verlassen. Danach lokalisieren Sensoren einen freien Parkplatz und steuern das Fahrzeug dorthin. Umgekehrt funktioniert das Verfahren, wenn der Fahrer zurückkommt, um sein Auto abzuholen. Dann parkt das Fahrzeug selbstständig aus und steuert zurück zur Ausfahrt.

Durch die Kombination der neuen Parktechnik mit vorhandenen Assistenzsystemen wie dem Notbremsassistenten und automatischer Erkennung anderer Verkehrsteilnehmer kann sich das Fahrzeug autonom bewegen, ohne Fußgänger und andere Autos auf dem Parkplatz zu gefährden. Geschwindigkeit und Bremsmanöver passt das Fahrzeug dabei automatisch an. Noch ist das selbsteinparkende Auto ein Versuchsprojekt. Ob und wann die Technik in Serie geht, steht noch nicht fest. (dpa)

Träumereien aus den Alpen
Gruezi zum Genfer Automobilsalon. Sie möchten wissen, was in der Autowelt los ist? Dann werfen sie, wie immer im Frühjahr, einen Blick in die ehrwürdigen Hallen nebst der schönen Stadt Genf. Hier wo die Schönen und Reichen wohnen gesellt sich auch die Autobranche gerne hinzu. Doch die Stimmung ist gedrückt in diesem Jahr. Die Absatzriesen der Branche schlittern immer tiefer in die Krise. Europa als Markt mutiert vom Sorgenkind zum Menetekel für einige Hersteller.Weitere Bilder anzeigen
1 von 27Foto: dpa
06.03.2013 13:47Gruezi zum Genfer Automobilsalon. Sie möchten wissen, was in der Autowelt los ist? Dann werfen sie, wie immer im Frühjahr, einen...

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben