• Internationale Auto Ausstellung: Die IAA läuft – für wen lohnt sich ein Besuch der Automesse?

Internationale Auto Ausstellung : Die IAA läuft – für wen lohnt sich ein Besuch der Automesse?

Spielkinder, Träumer oder Bescheidene. Wer zur IAA gehen sollte und was einen dort erwartet lesen Sie hier.

Für Freaks. Motoren sauber und in ganzer Schönheit – der hier ist von Subaru.
Für Freaks. Motoren sauber und in ganzer Schönheit – der hier ist von Subaru.Foto: dapd

FÜR ELEKTRISIERTE

Die Zukunft hat begonnen – die ersten Stromer sind im Angebot. Manche sind ziemlich unbezahlbar wie Opels Ampera, der zusätzlich einen Verbrennungsmotor an Bord hat (mehr als 40 000 Euro). Über Andere dürften Idealisten zumindest nachdenken, wenn es um die Anschaffung eines neuen Stadtwägelchens geht: Auf der IAA kann man den Elektro-Smart erkunden, der im Frühjahr startet. 160 Kilometer schafft der Winz, dann muss er über Nacht an die Haushaltssteckdose. Smart will ihn für gut 16?200 Euro anbieten – plus 60 Euro Monatsmiete für die Batterie.

FÜR SPIELKINDER

So eine großartige Gelegenheit, sich ans Steuer verschiedener Neuwagen zu setzen, gibt es nur alle zwei Jahre. Viele Hersteller bieten auf den Freigeländen oder in der Stadt Testfahrten an. Am spektakulärsten ist das Lass-mich-mal-Vergnügen definitiv bei Audi: Rund um den Pavillion führt eine asphaltierte Rennstrecke mit Schikanen und Leitplanken. Geduld muss man sicherlich mitbringen, da der Andrang hier gewaltig sein dürfte. Aber Carrera hat ja auch einen Stand – mit einer Piste zum Mitrasen, die daheim gut und gerne das ganze Dachgeschoss einnehmen würde.

FÜR TRÄUMER

Die Alternativen Antriebe und die Debatten ums Klima sind das Eine; die Schönen und Starken das Andere. Ein Rolls-Royce macht was her – erst recht, wenn die Queen mal nicht drin sitzt. Jaguars E-Type erlebt eine Wiedergeburt und macht damit nicht nur Katzenfreunde glücklich. Spannend auch, was Außenseiter auf die Räder gestellt haben – Kia mit dem GT etwa, einem Sportwagen, den man den Koreanern nicht zugetraut hätte. Lamborghini dürfte vor allem für Ausflügler interessant sein, die keine Zeit hatten, sich die jüngste Ausstellung im Audi-Forum anzuschauen.

FÜR BESCHEIDENE

Wer einen neuen Kleinwagen oder einen neuen Kompakten braucht, kann hier Feldforschung betreiben, ohne einen Dutzend Samstage im Autohaus zu verbringen. VW präsentiert mit dem up! seinen Kleinsten – und behauptet, damit das Autofahren zu demokratisieren. Hyundai zeigt mit dem i30 einen Rivalen des Golf, Honda den Nachfolger des Civic und BMW den überarbeiteten Einser. Frisch unter den Dreitürern sind der Kia Rio und der Toyota Yaris; bei den Familienauto bringt sich vor allem die nächste Generation des Opel Zafira (neuer Name „Tourer“) ins Gespräch.

Die IAA findet noch bis zum 25. September in Frankfurt statt. Die Tageskarte kostet unter der Woche 13 Euro, am Wochenende 15 Euro. Schüler, Studenten und Auszubildende zahlen ab dem 17. September nur 7,50 Euro. Die Messe hat wochentags und am Wochenende zwischen 9 und 18 Uhr geöffnet.

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar