Jeder dritte Gebrauchtwagen manipuliert : Tacho-Betrug mit System

Das Geschäft mit gefälschten Kilometerständen boomt. Bereits jeder dritte Tacho ist manipuliert - Tendenz ist steigend, denn das Zurückdrehen ist kinderleicht und bringt bares Geld.

Am Tacho gedreht: In Deutschland haben viele Gebrauchtwagen falsche Kilometerstände.
Am Tacho gedreht: In Deutschland haben viele Gebrauchtwagen falsche Kilometerstände.Foto: dpa

Gebraucht, kaum Kilometer auf dem Tacho und vergleichsweise günstig manchmal sollten Gebrauchtwagenkäufer dann skeptisch werden. In jedem dritten Auto aus zweiter Hand ist der Kilometerstand nach Schätzungen des ADAC geschönt. „Für Laien ist es schwierig, den Betrug aufzudecken“, sagt Philipp Schreiber, Technikexperte vom Tüv Süd. Trotzdem gibt es Möglichkeiten, manipulierten Autos auf die Schliche zu kommen. Ein Grund für berechtigtes Misstrauen ist es, wenn der Tacho gerade mal 20.000 Kilometer zeigt, das Lenkrad aber abgenutzt ist, die Sitze stark eingesessen sind und die Pedalauflagen verschlissen.

Manchmal lohnt auch ein Blick unter die Motorhaube: Dort findet sich oft ein Aufkleber, der über den nächsten Ölwechsel informiert. "Wenn das Öl bei 180.000 Kilometern ausgetauscht werden muss und der Tacho 100 000 Kilometer zeigt, stimmt etwas nicht", warnt Schreiber. In der Regel muss Motoröl alle 30.000 Kilometer gewechselt werden. Dass der Tacho zurückgedreht wurde, liegt in diesem Fall nahe.

Das Tacho-Geschäft boomt

Der ADAC hat eine Initiative gegen Tacho-Betrug ins Leben gerufen. Dort heißt es: "Der verfälschte Kilometerstand führt pro Fahrzeug im Durchschnitt zu einer illegalen Wertsteigerung von 3000 Euro. Das bedeutet allein Deutschland einen jährlichen Schaden von fast sechs Milliarden Euro. Opfer sind in erster Linie die privaten Gebrauchtwagen-Käufer. Das Zurückdrehen eines Tachos geht heute mit den entsprechenden Geräten kinderleicht. Es dauert meist nur Sekunden und wird – obwohl gesetzlich verboten – von vielen "Dienstleistern" zu Preisen ab 50 Euro pro Auto angeboten."

Entsprechende Manipulationsgeräte sind für etwa 7.000 Euro legal erhältlich. Diese Geräte enthalten eine spezielle Software, mit der die meisten Autos binnen 30 Sekunden auf einen beliebigen Kilometerstand justiert werden können. Der Betrug hat mittlerweile System: Nach Erscheinen neuer Fahrzeugmodelle gibt es kurzfristig Software-Updates. (dpa/ADAC)

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben