Auto : Jetzt zieht er noch mehr Butter vom Brot

VW hat den Pick-Up Amarok überarbeitet.

VW haucht dem Amarok zusätzlich Kraft ein. Der Pick-Up erhält eine Vielzahl von technischen Erneuerungen und einen leistungsgesteigerten Motor. Mehr Leistung erhält der Bi-Turbo-Diesel in Kombination mit dem Schaltgetriebe. Künftig arbeiten 132 kW/180 PS statt vormals 120 kW/163 PS unter der Haube. Der Verbrauch bleibt auf dem bisherigen Niveau. Das Spritsparpaket Bluemotion ist nun auch für die Dieselmotoren mit 90 kW/122 PS und 132 kW/180 PS als Handschalter zu haben. Durch Start-Stopp-Funktion, Bremsenergie- Rückgewinnung und rollwiderstandsoptimierte Reifen wird der Kraftstoffverbrauch um bis zu 0,5 Liter pro 100 Kilometer gesenkt. Der Basisdiesel mit Hinterradantrieb kommt so auf 6,8 Liter je 100 Kilometer.

Gestiegen ist die Anhängelast. Fahrzeugen mit manuellem Getriebe dürfen nun 3,0 Tonnen ziehen, mit Automatikgetriebe sind 3,2 Tonnen erlaubt. Auch die Garantie gegen Durchrostung erhöht sich auf nun zwölf Jahre.

Neu an Bord sind bei den Ausstattungsvarianten Trendline und Highline die Einparkhilfe für vorne und hinten. Optional gibt es die im Paket zusammengeführten Licht- und Regensensoren und einen automatisch abblendbaren Innenspiegel. Auch Abbiegelicht und eine programmierbare Wasserzusatzheizung mit Funkfernbedienung werden nun angeboten. Das Ladegut soll künftig durch eine abschließbare Heckklappe vor Langfinger besser geschützt werden. Für gewerbliche Nutzer steht nun die Vorbereitung für einen digitalen Tacho zur Verfügung.

Die Preise beginnen jetzt bei 23 603 Euro (netto 19 835 Euro) für die Einzelkabine und 26 905 Euro (netto 22 610 Euro) für die Doppelkabine. sppr

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben