Klappern, Qualm und Leuchten : Hilferufe des Autos verstehen

Leuchten im Cockpit, Rütteln am Lenkrad, der Geruch von verschmortem Gummi: Was haben solche Signale zu bedeuten? Nicht immer müssen Autofahrer gleich stoppen.

Kein Grund zur Panik: Bei einer gelben Warnleuchte ist in der Regel noch etwas Zeit um einen sicheren Halteplatz zu finden.
Kein Grund zur Panik: Bei einer gelben Warnleuchte ist in der Regel noch etwas Zeit um einen sicheren Halteplatz zu finden.Foto: TÜV Süd

Leuchtet im Cockpit eines Fahrzeugs eine rote Kontrollleuchte auf, bedeutet das: Sofort anhalten. Denn dann gibt es ein akutes Problem mit der Technik. Mit einer gelben Warnleuchte könne hingegen in der Regel noch ein Stück weitergefahren werden, um an einer geeigneten Stelle zu stoppen und der Ursache auf den Grund zu gehen, erläutert der TÜV Süd. Die Bedeutung aller Kontrollleuchten ist in der Bedienungsanleitung des Fahrzeugs beschrieben.

Neben den Leuchten am Armaturenbrett können zum Beispiel auch Geräusche oder Vibrationen auf einen Defekt am Auto hinweisen, so der TÜV Süd weiter. Demnach deutet ein Klappern meist auf einen losen oder ausgerissenen Auspuff hin - manchmal aber auch nur auf schlecht verstautes Urlaubsgepäck im Kofferraum. Reifen- oder Fahrwerkschäden machen sich durch Vibrationen oder ein Rütteln im Lenkrad bemerkbar.

Blauer Dunst deutet auf Öl hin

Dampf, der aus dem Motorraum aufsteigt, kommt meist aus dem Kühlsystem. Solange kein rotes Warnsymbol aufleuchtet, empfehlen die TÜV-Experten, den nächsten Parkplatz zu suchen, den Motor auszuschalten und abkühlen zu lassen und anschließend nach dem Kühlwasserstand sowie möglichen Undichtigkeiten des Kühlsystems zu schauen. Blaue oder schwarze Wolken aus dem Auspuff können auf einen Defekt im Ölkreislauf hindeuten. Bei ernsthaften Problemen mahnt in diesem Fall normalerweise eine rote Leuchte zum sofortigen Stopp.

Breitet sich im Auto plötzlich der Geruch nach verschmorten Gummi aus, stammt dieser meist von anderen Fahrzeugen, beruhigt der TÜV Süd. Nur wenn sich der Geruch hartnäckig im Wagen hält, sollten Autofahrer anhalten und nach der Ursache suchen. (dpa)

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben