Kleinwagen für 5000 Euro : Elio im Sparmodus

Drei Liter Sprit auf 100 Kilometer, 5000 Euro Kaufpreis: Der US-Hersteller Elio Motors will ein Billigauto auf den Markt bringen, das seinem Namen alle Ehre macht - mit einem besonderen Trick...

Auf jeden Fall anders: Der Elio.
Auf jeden Fall anders: Der Elio.Foto: Promo

Die Firma Elio Motors will einen Kleinwagen auf den Markt bringen, der nur drei Liter Sprit auf 100 Kilometern verbraucht und gerade mal 5000 Euro kostet. Dafür hat das Unternehmen aus Phoenix im US-Staat Arizona einen eigenwilligen Zweisitzer mit drei Rädern entwickelt, der von einem Dreizylinder-Benziner mit 40 kW/55 PS angetrieben wird. Da der Elio nur 500 Kilogramm wiegt, soll er damit mehr als 160 km/h schnell fahren können und in knapp zehn Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 beschleunigen.

Im Gegensatz zu europäischen Spritsparmodellen verwendet Elio Motors keine teuren Komponenten wie Hybrid-Batterien oder Karosserieteile aus Carbon. Stattdessen setzen die Ingenieure auf eine konventionelle Kunststoffkarosserie und bewährte Bauteile aus anderen Fahrzeugen.

Produktionsstart Herbst 2015

Der Sitz zum Beispiel stammt aus dem Ford Mustang und das Lenkrad aus dem Chevrolet Camaro. Und weil Firmengründer Paul Elio ein radikal vereinfachtes Fabrikationsprinzip gewählt hat, sei ein Basispreis von 6800 US-Dollar möglich - umgerechnet also etwas mehr als 5000 Euro.

Nach fast sechs Jahren Entwicklungszeit soll der Elio in den USA im nächsten Herbst in Produktion gehen. Zwar gibt es angeblich auch großes Interesse aus dem Ausland, doch für 2015 und 2016 ist der Wagen für den Heimatmarkt reserviert. „Danach denken wir aber auch über den Export nach Europa nach“, sagt Vertriebschef Brendan Carey. (dpa)

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

9 Kommentare

Neuester Kommentar