Kurz-Nachrichten aus der Auto-Branche : Mehr Power und Rabatte

Wider alle Vernunft: Die Auto-Hersteller geben weiter kräftig Gas. Jeep zeigt das stärkste Modell aller Zeiten, Tuner legen beim ohnehin nicht schwächlichen BMW M5 noch mal Hand an und Porsche bringt ein Leistungs-Kit für den Carrera S. Der ADAC hingegen freut sich über die EM und gibt Rabatt.

Der stärkste Jeep aller Zeiten: Die US-Marke in den Händen von Fiat hat dem Grand Cherokee einen V8 mit 468 PS spendiert.
Der stärkste Jeep aller Zeiten: Die US-Marke in den Händen von Fiat hat dem Grand Cherokee einen V8 mit 468 PS spendiert.Foto: Hersteller

Jeep mit Superlativ geht in den Verkauf

Der bislang stärkste Jeep steht bei den Händlern. Der Grand Cherokee SRT leistet 344 kW/468 PS, ist maximal 257 km/h schnell und kostet 74.200 Euro. Dafür erhält der Kunde einen äußerst potenten Geländewagen: Das 6,4 Liter große V8-Triebwerk ermöglicht ein maximales Drehmoment von 624 Newtonmetern, in fünf Sekunden ist der gut 2,3 Tonnen schwere Wagen auf Tempo 100. Der SRT, der einen kombinierten Normverbrauch von 14,1 Litern aufweist, sei für "einen Performance-orientierten Auftritt" gemacht, so der Hersteller. So ist dieser Jeep auch um 30 Millimeter tiefer gelegt. Für musikalische Unterhaltung im Jeep-Flaggschiff sorgt eine Surround-Anlage von Harman Kardon. Sollten Fahrer kalte Finger bekommen, leistet das beheizbare Lenkrad Abhilfe.

EM-Rabatt beim ADAC in Linthe

Das bislang torreichste Spiel der deutschen Mannschaft bei der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine, das 4:2 gegen die Nationalmannschaft aus Griechenland, wird vom ADAC-Fahrsicherheitszentrum in Linthe mit einem Rabatt belohnt. Pro Tor gewährt der Autoclub 10 Euro Nachlass auf ein reguläres Fahrsicherheitstraining, insgesamt also 40 Euro. Der Nachlass gilt auf reguläre Ganztagstrainings und kann bis zum nächsten Spiel an diesem Donnerstag, dem Halbfinalspiel der Deutschen gegen Italien, eingelöst werden.

Tuner legt Hand am getunten 5er BMW an

Kelleners Sport hat den BMW M5 um 74 kW/100 PS auf insgesamt 485 kW/660 PS Motorleistung gebracht. Der KS5-S ist äußerlich unter anderem an Edelstahl-Nachschalldämpfern und vier runden Endblenden mit Klappensteuerung sowie dem geänderten Typenschriftzug zu erkennen. Preise für die Motormodifikation stehen noch nicht fest, sie dürfte aber günstiger als die über 5000 Euro teure Auspuffanlage sein. Der reguläre M5 steht ab 102.700 Euro in der Preisliste. Während dieser auf 250 km/h limitiert ist, kann der Kelleners-M5 auf über 330 km/h beschleunigen. Heckspoiler, Diffusor, Seitenleisten und Frontspoilerlippe - alles Bestandteile eines Aerodynamik-Kits - hat der Merziger Tuner mit einer Karbonschicht versehen. Der Wagen ist zudem mit einem höhenverstellbaren Gewindefahrwerk ausgestattet.

Modelle von Ford und Citroën neu mit LPG-Antrieb

In einer Variante mit Flüssiggasantrieb bietet Citroën ab sofort die Modelle DS3 und C3 Picasso an. Als Einstiegspreise nannte der französische Hersteller 17.700 und 19.700 Euro. Beide Autos fahren mit einem 70 kW/95 PS starken Benziner und zusätzlichem LPG-Antrieb. Während der Fahrt kann jederzeit zwischen Benzin- und Gasbetrieb gewechselt werden. Auch Ford bietet zu Preisen ab 22 950 Euro den Focus mit bivalentem Antrieb an. Die Produktion ist in diesen Tagen angelaufen. Das Kompaktmodell fährt mit einem 1,6-Liter-Motor, der auf 86 kW/117 PS kommt und im LPG-Betrieb nach Norm 8,0 Liter verbraucht (CO2-Ausstoß: 130 g/km). Im Benzinmodus liegt der Verbrauch bei 6,0 Litern (139 g/km). Ein Liter Autogas kostet derzeit rund 80 Cent.

Porsche bietet Leistungs-Kit für den 911 Carrera S

Porsche steigert die Leistung des 911 Carrera S auf Wunsch auf 316 kW/430 PS. Damit kommt der 3,8-Liter-Boxermotor in der besonders dynamischen Ausführung auf 22 kW/30 PS mehr als im Serienmodell. In schnellstens 4,0 Sekunden ist der Sportwagen auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit steigt um 4 km/h auf 306 km/h beim Doppelkupplungsgetriebe PDK, mit Handschalter sind jetzt 308 km/h möglich. Der Normverbrauch ist mit 8,7 und 9,5 Litern gleichgeblieben. In Verbindung mit Schaltgetriebe kostet die Leistungssteigerung rund 13.800 Euro, beim PDK werden gut 14.200 Euro fällig. Auch optisch bietet Porsche Material zum Aufpeppen: Bestellbar sind Bugverkleidung, Heckspoiler oder Heckflügel, Privacy-Verglasung und im Innenraum neue Zierleisten in Chrom oder Alu. (usm/dpa)

Weltkriegsveteran - Willys Jeep feiert Geburtstag

Willys MB wird 70
Er ist bis heute ein Kult-Auto: Willys MB wurde zum Inbegriff der US Army während des Zweiten Weltkrieges. Klein, robust und mit einer fast unzerstörbaren Technik ausgestattet.Weitere Bilder anzeigen
1 von 24
09.12.2011 12:11Er ist bis heute ein Kult-Auto: Willys MB wurde zum Inbegriff der US Army während des Zweiten Weltkrieges. Klein, robust und mit...

Unterwegs mit Vieren - Der BMW 528i im Test

Fahrbericht BMW 528i
In BMWs 5er Baureihe haben früher die klassischen Reihensechszylinder dominiert. Eine Ära, die allerdings vorbei zu sein scheint. Wie auch die Konkurrenz gibt es bei BMW auch in dieser Baureihe immer mehr Vierzylinder. Downsizing ist das Stichwort und die Logik ganz einfach: Weniger Zylinder und weniger Hubraum gleich weniger Kraftstoffkonsum.Weitere Bilder anzeigen
1 von 20Foto: Markus Mechnich
26.01.2012 12:26In BMWs 5er Baureihe haben früher die klassischen Reihensechszylinder dominiert. Eine Ära, die allerdings vorbei zu sein scheint....

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben