Kurz-Nachrichten : Mehr Last, mehr Farbe, mehr Wege

Neue Orientierung, mehr Ladung und mehr Sport. Renault macht sein Elektroauto Twizy zum Transporter, Honda zeigt mehr Sport und Farbe und Blaupunkt bietet ein spezielles Navi für Motorradfahrer. Kurznachrichten aus der Branche.

Der hinten kann weg: Renault bietet sein innovatives Elektroauto Twizy auch als Cargoversion mit nur einem Sitz und Kofferraum an.
Der hinten kann weg: Renault bietet sein innovatives Elektroauto Twizy auch als Cargoversion mit nur einem Sitz und Kofferraum an.Foto: Hersteller

Renault macht E-Mobil Twizy zum Lastesel

Rücksitz raus: Mit diesem Trick macht Renault den Twizy zum Micro-Transporter Cargo. Das Elektromobil ist laut Hersteller für Lieferdienste in der Stadt oder Berufspendler mit erhöhtem Transportbedarf gedacht. Das Ladeabteil fasst 156 Liter, hat eine Grundfläche von 55 mal 50 sowie eine Höhe von 95 Zentimetern. Zum Beispiel zwei Getränkekisten seien darauf problemlos stapelbar. Der Twizy Cargo kostet ab 7980 Euro für die gedrosselte Version mit 4 kW/5 PS, die maximal 45 km/h schnell ist. Ab 8680 Euro gibt es die 13 kW/18 PS-Variante (80 km/h Spitze). Gegenüber der Standardversion bleibt es laut Renault bei den Maximal-Reichweiten von 120 und 100 Kilometern.

Sport-Outfit für Honda Civic

Rot, Grün, Weiß: In den Farben des Honda-Teams bei der Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2013 (WTCC) ist ab sofort ein Dekor für den normalen Civic erhältlich. Die "renntaugliche Beklebung" betont laut Honda die Linien des Kompaktmodells. Passend dazu bieten die Japaner unter anderem eine 624 Euro teure Sportstoßstange für die Front und einen Heckdiffusor in Carbon-Optik für 434 Euro, jeweils plus Montagekosten. Hinzu kommt ein Dachspoiler, der 395 Euro kostet. Die Preise für das Dekor sind laut Honda je nach Händler verschieden.

Neues Motorrad-Navi von Blaupunkt

Blaupunkt bringt mit dem MotoPilot sein erstes Navigationsgerät speziell für Motorräder auf den Markt. Das 3,5 Zoll große Gerät ist so gebaut, dass es auch Stürze und Regenschauer übersteht. Damit die Anweisungen während der Fahrt auch zu hören sind, lässt es sich per Bluetooth mit einem Headset verbinden. Das Kartenmaterial stammt vom Hersteller TomTom, Blaupunkt verspricht lebenslange Updates für die Karten und die Software des Navis. Bei der Routenplanung stehen zwei Modi zur Wahl: Einer sucht die schnellste Verbindung, der andere stellt eine gemütliche Tour über Landstraßen zusammen. Außerdem können Motorradfahrer mit dem Navi eigene Touren aufzeichnen. Im Preis von 299 Euro sind Karten für ganz Europa inklusive Russland enthalten. (dpa)

Das Rad, die Kunst und die Geschichte
Das Fahrrad als Kunstobjekt, als Subjekt der Zeitgeschichte und als Träger eines eigenen Designstils. Innovationen und technologischer Fortschritt dokumentiert es ebenso wie Geschmäcker und Bewusstsein verschiedener Epochen. Es ist Sportgerät, bringt aber auch normale Menschen in Bewegung. Unkonventionell und ambitioniert.Weitere Bilder anzeigen
1 von 22Foto: Bernhard Angerer
19.06.2013 12:04Das Fahrrad als Kunstobjekt, als Subjekt der Zeitgeschichte und als Träger eines eigenen Designstils. Innovationen und...

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben