Auto : Maritime Symphonie

Der Sommer kommt und damit viele Events am und auf dem Wasser — für Sehleute und Boaties

Stefan Gerhard

Der Wonnemonat Mai fand hier schon im April statt. Bootsbesitzern, die bereits auf dem Wasser waren, wird’s gefallen haben. Für die Hochsaison gibt es Grund zur Hoffnung, dass auch bei den anstehenden maritimen Events die Sonne hoch am Himmel steht.

Der Kerteminde Sejlklub schreibt in diesem Jahr die Regatta Classic Fyn Rundt nach dem ORC-Regelwerk aus. Die Teilnahme für Jachten aus dem deutschen Raum wird stark vereinfacht. Aus diesem Anlass veranstaltet die German Offshore Owners Association (GER-OO) in Kooperation mit dem British Kiel Yacht Club (BKYC) eine Zubringerregatta: Der „Late Night Cup“ von Kiel nach Kerteminde startet am 1. Juni um 21.30 Uhr vor Kiel.

Himmelfahrt ist auch in Berlin und Brandenburg ein klassischer Ausflugstag – für Männer. Am kommenden Donnerstag laden Bootshandel-Magazin, Zitty und der Segelveranstalter Teamgeist aber die ganze Familie zur Landpartie zum Wolziger See ein. Dort gibt es Floßbau für die Männer und Prosecco-Segeln für die Damen. Gemeinsam mit einem Profiskipper geht es hinaus zum Ausflug unter weißen Segeln. Die Teilnahme ist kostenlos – bei Anmeldung unter Tel. (033768) 20 86 41 oder www.teamgeist.com/zitty.

Vom 2. bis 5. Juni findet das Hafenfest Stralsund statt. Zu den Gästen unter Segeln gehören die Haikutter „Nordwind“ und „Hanne Marie“, der holländische Traditionssegler „Albert Johannes“, die „Atalanta“ aus Wismar und die „Baltic Beauty“ aus Schweden.

Zu Pfingsten finden sich regelmäßig rund 1500 Segler auf Helgoland ein, dazu Touristen, die sich das Nordseewoche-Spektakel nicht entgehen lassen wollen. Denn die Nordseewoche, dieses Jahr vom 10. bis 13. Juni, ist eine der größten Regattaveranstaltungen Deutschlands, vor allem die einzige auf hoher See. Trotzdem bietet die Nordseewoche auch weniger erfahrenen Regattaseglern einen Einstieg in die Segelszene. Dafür gibt es den „Family-Cruiser-Cup“: Race-Atmosphäre ohne Stress. Die besondere Herausforderung diesmal ist das am Pfingstmontag beginnende Helgoland-Edinburgh-Rennen. Die Langstreckenregatta ab Helgoland quer über die Nordsee wechselt sich jährlich mit der Rund-Skagen-Regatta ab und ist die offizielle Qualifikationsregatta für das Fastnet-Race.

Die Kieler Woche ist nicht nur die weltgrößte Segelsportveranstaltung, sondern auch das größte Sommerfest in Nordeuropa, zu dem rund drei Millionen Gäste vom 18. bis 26. Juni erwartet werden. Bei den rund 2000 Veranstaltungen geht es nicht nur ums Segeln: Kultur, Unterhaltung, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft, „verschmelzen zu einer maritimen Symphonie“.

Das Herzstück der Kieler Woche bleibt aber das Segeln. Rund 5000 Regattateilnehmerinnen und Regattateilnehmer aus über 50 Nationen werden erwartet. Geplant sind 400 Starts in rund 45 Segelklassen und -disziplinen auf zehn Bahnen.

Neben dem Leistungssport bietet die Kieler Woche Segeln in seiner ganzen Bandbreite: Das Rendezvous der Klassiker am 18. Juni, die 122. Marinekutterregatta vom 17. bis 24. Juni sowie die Kutter-Races am 25. Juni auf der Kieler Innenförde stehen auf dem Programm. Höhepunkt der Kieler Woche ist die traditionelle Windjammerparade am 25. Juni, mit rund 100 Groß- und Traditionsseglern. Angeführt wird die Windjammerparade voraussichtlich wieder vom deutschen Segelschulschiff „Gorch Fock“.

Immer am dritten Juliwochenende präsentieren sich in Greifswald Traditionsschiffe unter vollen Segeln. Für Besucher aus Berlin gibt es einen Shuttle-Bus (Anmeldung: 030-60974884) für das Fischerfest Gaffelrigg am 16. Juli. Bei diesem Volksfest laufen historische, meist mehr als 100 Jahre alte Schiffe aus verschiedenen Ländern Europas gemeinsam über den Ryck in den Greifswalder Bodden aus. Allen voran die stadteigene Schonerbrigg „Greif“, wobei Bordgäste (Infos: Tel. 03834-52 43 80) herzlich willkommen sind.

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben