MARKEN-ZEICHEN : MARKEN-ZEICHEN

Skoda erspart Kleinwagenfans

die Reise nach Monaco

Zum Jubiläum „100 Jahre Rallye Monte Carlo“ in diesem Jahr legt Skoda ein Sondermodell des Fabia auf. Dazu wird der Kleinwagen in der Kurzheckversion mit einem strafferen Fahrwerk, Sportsitzen und 16-Zoll-Leichtmetallfelgen versehen. Außerdem gibt es Lederapplikationen für Lenkrad, Handbremshebel und Schalthebel-Manschette sowie Edelstahlblenden für die Pedale. Das Auto wird als Benziner und Diesel in sechs Leistungsstufen von 51 kW/69 PS bis 77 kW/105 PS ausgeliefert und kann vom Februar an bestellt werden. Zu Preisen macht Skoda noch keine Angaben.

Renault sagt seinen Kunden

mit Sondermodellen „Ich liebe DIch“

Renault rüstet den Kangoo jetzt serienmäßig mit dem Schleuderschutz ESP aus. Die Preise in der Basislinie „Authentique“ beginnen von diesem Wochenende an bei 14 990 Euro. Außerdem hat Renault das Sondermodell Mégane „Je t’aime“ aufgelegt, das zusätzlich zum Beispiel mit Klimaanlage, einem schlüssellosen Zugangs- und Startsystem und einer Metallic-Lackierung ausgestattet ist. Es kostet 12 990 Euro, der bisherige Einstiegspreis lag bei 15 900 Euro. Als „Je t'aime“-Edition werden ab sofort auch die Modelle Twingo, Clio Campus und Kangoo angeboten.

Opel will sich Start-Stopp

im Astra nicht länger sparen

Den Astra 1.3 CDTI Ecoflex bietet Opel jetzt auch mit Start-Stopp-System an. Der Verbrauch sinkt dadurch um 0,2 auf 3,9 Liter (CO2-Ausstoß: 104 g/km. Der 1,3 Liter große Diesel leistet 70 kW/95 PS. Das Spritsparmodell kostet als fünftürige Fließheckversion ab 19 780 Euro. Für den Kombi Sports Tourer, der mit Start-Stopp-Technik 4,1 Liter (CO2-Ausstoß: 109 g/km) verbraucht, sind mindestens 20 790 Euro fällig. tmn

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben